Statistikamt - Deutsche Wirtschaft im vierten Quartal wohl stagniert

Land durch zweiten Lockdown zum Jahresende "offenbar weniger hart getroffen" als bei erstem im Frühjahr

Die deutsche Wirtschaft ist Ende 2020 wegen des Lockdowns in der Coronapandemie wohl stagniert. Im vierten Quartal habe sich die Wirtschaftsleistung zum dritten Quartal voraussichtlich nicht geändert, teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag mit. Die Schätzung sei aber mit großer Unsicherheit behaftet. Die Wirtschaft sei durch den zweiten Lockdown zum Jahresende "offenbar weniger hart getroffen" worden als durch den ersten Lockdown im Frühjahr.

Nach dem Ende des Lockdowns 2021 könnte es eine ähnlich starke Erholung der Wirtschaft geben wie nach dem ersten Lockdown 2020, sagte Statistikamt-Experte Albert Braakmann.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im Frühjahr so stark eingebrochen wie nie, dann aber im Sommer in Rekordtempo gestiegen. Zwischen Oktober und Dezember hatten neue Maßnahmen zur Eindämmung der Viruspandemie die Konjunktur erneut gebremst, zugleich gab es auch positive Signale etwa aus der Industrie. Im Gesamtjahr war die Wirtschaft um 5,0 Prozent eingebrochen und damit so stark wie seit der Finanzkrise 2009 nicht mehr.

In Österreich ist die erste Schätzung zum BIP im vierten Quartal am 29. Jänner durch das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) zu erwarten. Die Statistik Austria will sich am 26. Februar zu den Details für das Jahr 2020 äußern.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten