Sterbehilfe im Kreuzfeuer: Von Schirachs "Gott" am 4. März im ORF

Eingebettet in Themenabend - "Am Schauplatz Gericht"-Spezialausgabe widmet sich heimischer Rechtslage

Der ambivalente Umgang mit dem Thema Sterbehilfe stand bereits im Herbst in der Verfilmung von Ferdinand von Schirachs "Gott" im Fokus. Der ORF hatte die Ausstrahlung damals aufgrund des Terroranschlags in Wien verschoben, nun kommt das Drama am 4. März (22.30 Uhr) im Rahmen eines ORF-Themenabends in ORF 2 doch noch zur heimischen Premiere.

Bereits ab 21.05 widmet man sich in einer "Am Schauplatz Gericht"-Spezialausgabe unter dem Titel "Letzte Entscheidung" der österreichischen Rechtslage zur Sterbehilfe, die restriktiver ist als in der Schweiz oder Deutschland. Darin zeichnet Patrick Hibler in der von Peter Resetarits moderierten und kommentierten Sendung die juristischen Bemühungen von vier Antragstellern um eine Liberalisierung der Strafgesetze und deren Gang zum Verfassungsgerichtshof nach.

Im deutschen Fernsehen war am Ende von "Gott" abgestimmt wurden, wobei sich 70 Prozent der Fernsehzuschauer für die Gewährung von Sterbehilfe für den fiktiven Protagonisten entschieden. In der Geschichte verhandelt eine Ethikkommission den Fall des 78-jährigen Pensionisten Richard Gärtner (Matthias Habich) und die Frage, ob ein Arzt einem Menschen ein tödliches Mittel geben darf, wenn dieser sich den Tod wünscht. Nach dem qualvollen Tod seiner Frau will Gärtner nicht mehr leben und kämpft dafür, selbstbestimmt sterben zu dürfen. Die TV-Produktion ist mit Lars Eidinger, Ulrich Matthes, Anna Maria Mühe, Barbara Auer, Götz Schubert und Christiane Paul prominent besetzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten