Unwetter sorgten am Samstag im Burgenland für 70 Feuerwehreinsätze

55 Feuerwehren waren im Mittel- und Südburgenland ausgerückt

Das Samstagabend über Teile des Burgenlandes hereingebrochene Unwetter hat für rund 70 Feuerwehreinsätze gesorgt, teilte die Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland am Sonntag auf APA-Anfrage mit. Betroffen waren die Bezirke Oberpullendorf, Oberwart, Güssing und Jennersdorf.

Zumeist galt es für die Einsatzkräfte, umgestürzte Bäume zu beseitigen oder überflutete Keller auszupumpen. Für die ersten Helfer hatte der Einsatz gegen 19.30 Uhr begonnen. Für manche von ihnen dauerten die Arbeiten bis Mitternacht. Insgesamt waren aufgrund des Unwetters im Burgenland 55 Feuerwehren ausgerückt, hieß es von der Landesfeuerwehralarmzentrale (LFAZ).

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten