US-Börsen im Verlauf klar im Plus

Hoffen auf weiteres Konjunkturpaket - Konjunkturdaten zeichnen gemischtes Bild - Apple-Papiere nach Zeitungsbericht gut gesucht

Die US-Börsen tendierten am Dienstag im Verlauf deutlich in der Gewinnzone. Das Hoffen auf ein weiteres Konjunkturpaket im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie treibt die Märkte offenbar an. Konjunkturdaten zeichneten hingegen ein gemischtes Bild.

Der Dow Jones Industrial stand gegen 19.20 Uhr mit einem Plus von 1,09 Prozent bei 30.187,24 Punkten. Der S&P-500 gewann unterdessen 1,14 Prozent auf 3.689,00 Einheiten. Für den Nasdaq Composite ging es um 0,81 Prozent auf 12.540,35 Punkte nach oben.

Schon seit langem wird ein weiteres Konjunkturpaket zur Stützung der Wirtschaft in den USA angekündigt. Zuletzt mehrten sich allerdings die Anzeichen, dass es nun tatsächlich zu einer Einigung auf ein solches kommen könnte.

Auch die Sitzung der US-Notenbank, deren Ergebnisse am morgigen Mittwoch präsentiert werden, rückt in den Fokus. Am Markt wird eher nicht mit größeren Maßnahmen gerechnet. Viel mehr könnte der Fed-Chef Jerome Powell betonen, wie wichtig weitere Konjunkturmaßnahmen des Staates seien, hieß es von einem Marktteilnehmer.

Unterdessen hat sich die US-Industrie weiter vom Corona-Einbruch im Frühjahr erholt. Sie steigerte ihre Produktion im November mit plus 0,4 Prozent zum Vormonat. Das war etwas mehr als erwartet. Der Anstieg folgt auf einen Zuwachs von revidiert 0,9 (zunächst 1,1) Prozent im Oktober. Analysten hatten für November mit einem Anstieg von im Mittel 0,3 Prozent gerechnet.

Dahingegen hat sich die Stimmung unter New Yorker Industriebetrieben im Dezember unerwartet eingetrübt. Der Empire-State-Index fiel von 6,3 Punkten im Vormonat auf 4,9 Punkte. Zuvor hatten Analysten im Mittel einen unveränderten Wert erwartet.

Auf Einzelwerteseite rückten im Dow Jones die Papiere von Apple in den Fokus, sie gewannen deutliche 4,1 Prozent. Laut einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung "Nikkei", will der Technologieriese die Produktion seiner iPhone-Modelle im ersten Halbjahr 2021 um 30 Prozent steigern.

Auch frische Analystenmeinungen sorgten für Bewegung. Die Experten der Investmentbank Goldman Sachs nahmen die Papiere des Pharmakonzern Bristol-Meyers Squibb (BMS) auf ihre "Conviction Buy List". Für die Aktien des Konzerns ging es daraufhin um klare 4,0 Prozent nach oben.

Die Titel des Pharmaunternehmens Eli Lilly lagen mit plus 5,0 Prozent ebenso in der Gunst der Anleger. Laut Berichten will der Konzern für rund 1,04 Milliarden Dollar das auf Gentherapien spezialisierte Biotechunternehmen Prevail kaufen. Die Anteilseigner von Prevail sollen 22,50 Dollar je Aktie erhalten - ein Aufschlag von 80 Prozent auf den Schlusskurs am Montag. Dementsprechend legten die Prevail-Titel am Dienstag um satte 81,7 Prozent auf 22,71 Dollar zu.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten