US-Börsen (Schluss) 2 - Palantir-Aktien an erstem Handelstag +31%

Dow Jones legt 1,20 Prozent - Nur Nike und Disney im Minus - Besser als erwartet ausgefallene Daten vom Arbeitsmarkt stützten Kurse

Die US-Börsen haben am Mittwoch mit klaren Kursgewinnen geschlossen. Der Dow Jones ging um 1,20 Prozent höher bei 27.781,70 Punkten aus dem Handel. In der Spitze war der Index sogar über die Marke von 28.000 Punkten gestiegen.

Der marktbreite S&P-500 legte 0,83 Prozent auf 3.363,00 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq Composite gewann 0,74 Prozent auf 11.167,51 Punkte.

Unterstützend wirkten Daten vom Arbeitsmarkt. Die im September anziehende Beschäftigung in der US-Privatwirtschaft stimmte die Anleger optimistisch für den offiziellen Arbeitsmarktbericht am Freitag. Dazu fiel der Wirtschaftseinbruch in den USA im zweiten Quartal etwas weniger drastisch aus als bisher bekannt und das Geschäftsklima in der Region Chicago fiel besser als erwartet.

Im Dow Jones gab es mit Nike (minus 0,63 Prozent) und Walt Disney (minus 1,00 Prozent) lediglich zwei Kursverlierer. Der Medienkonzern verschreckte die Marktteilnehmer mit der Nachricht, wegen der Auswirkungen der Coronakrise rund 28.000 Mitarbeiter abbauen zu wollen.

Dagegen zogen die Boeing-Aktien um gut ein Prozent an. Im jahrelangen Streit um Subventionen für den US-Flugzeugbauer könnte es bald Gewissheit geben, welche Strafzölle die EU erheben darf. Kreisen zufolge haben die Schlichter der Welthandelsorganisation (WTO) ihre Entscheidung gefällt, wenn auch noch nicht öffentlich gemacht. Nach Bloomberg-Informationen sollen sie eine Summe von vier Milliarden US-Dollar nennen.

Schwer unter Druck im starken Umfeld gerieten die Micron-Aktien, die im S&P-500 um mehr als 7,3 Prozent nachgaben. Der Chipherstellers hatte im Zuge seines Quartalsberichts eine Kürzung der Investitionen und ein Stoppen der Lieferungen an den chinesischen Technologiekonzern Huawei bekanntgegeben.

Einen starken ersten Handelstag legten die Aktien von Palantir hin. Sie stiegen gegenüber ihrem Referenzpreis von 7,25 Dollar um mehr als 31 Prozent auf 9,50 Dollar. Die 2004 vom in Deutschland geborenen Milliardär Peter Thiel mitgegründete US-Firma ist spezialisiert auf Datenanalyse und arbeitet viel mit Sicherheitsbehörden und Geheimdiensten zusammen

Bei den Nebenwerten zeigten sich die Aktien des umstrittenen E-Mobilitätsunternehmens Nikola wieder einmal äußerst volatil. Sie zogen zwischenzeitlich um mehr als 21 Prozent an und beendeten Handelstag mit einem Plus von 14,5 Prozent. Vor eineinhalb Wochen war der Chef des Unternehmens aufgrund von Betrugsvorwürfen zurückgetreten. Die Aktie war in weiterer Folge massiv unter Druck geraten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten