US-Börsen (Schluss) 2 - US-Börsen schließen mehrheitlich knapp höher

Dow Jones legt um leichte 0,05 Prozent zu - Nasdaq Composite zeitweise über 3 Prozent im Minus, schießt letztendlich um 0,5 Prozent leichter

Die US-Börsen sind am Dienstag nach einer Berg-und Talfahrt letztendlich mehrheitlich knapp höher aus dem Handel gegangen. Besonders für den Technologiewerte ging es hin und her. Der Dow Jones Industrial ging mit leichten Zugewinnen von 0,05 Prozent auf 31.537,35 Punkte aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500 schloss mit Zuwächsen von 0,13 Prozent auf 3.881,37 Punkte.

Der technologielastige Nasdaq Composite fand nach einem starken Schlusssprint zwar nicht in die Gewinnzone. Die zwischenzeitlichen Abgaben von über 3 Prozent konnte der Index jedoch weitgehend aufholen. Zum Schluss stand bei ihm noch ein Minus von 0,50 Prozent auf 13.465,20 Punkte.

Sorgen rund um steigende Zinsen und eine deutlich anziehende Inflation hatten die Märkte wie auch schon am gestrigen Montag zu Beginn deutlich in die Verlustzone gedrückt. Besonders bei Technologiewerten waren die Abgaben stark.

Etwas Erholung brachten Äußerungen des Fed-Präsidenten Jerome Powell. Der Präsident der US-Notenbank bekräftigte dabei einmal mehr den derzeitigen sehr lockeren geldpolitischen Kurs. Die Wirtschaft brauche weiterhin und noch für geraume Zeit die Hilfen der Währungshüter. Damit entkräftete Powell auch Spekulationen rund um eine mögliche Zinsanhebung zur Eindämmung der Inflation.

Konjunkturdaten brachten am Dienstag eher weniger Impulse. Im Dezember legten die US-Häuserpreise gegenüber dem Vormonat um 1,1 Prozent zu. Analysten hatten dagegen nur einen leicht geringeren Anstieg von 1,0 Prozent erwartet.

Überraschend deutlich legte das Barometer zum Konsumentenvertrauen in den USA zu. Der vom Conference Board erhobene Indikator stieg im Februar von 88,9 auf 91,3 Zähler. Von Expertenseite war dabei ein klar geringerer Zuwachs auf 90,0 Punkte erwartet worden.

Bei den Einzelwerten standen Technologieaktien im Fokus. Die Papiere des US-Elektroautobauers Tesla ging es zeitweise um über 12 Prozent nach unten, nachdem die Papiere schon am gestrigen Montag mit minus 8,6 Prozent ordentlich Federn lassen mussten. Zum Schluss standen sie bei vergleichsweise moderaten Abschlägen von 2,2 Prozent.

Im Dow Jones schlossen die Titel der Baumarktkette Home Depot um über 3 Prozent leichter. Dabei konnte der Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr ein deutliches Gewinnplus von über 14 Prozent auf 12,9 Milliarden Dollar einfahren. Allerdings zeigten sich die Anleger wenig erfreut darüber, dass das Management keine konkreten Äußerungen zum weiteren Jahresverlauf tätigte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten