Westgate-Terroranschlag in Kenia: Lange Haftstrafen für Verurteilte

Männer müssen insgesamt 33 bzw. 18 Jahre hinter Gitter - Sieben Jahre haben sie bereits abgesessen

Sieben Jahre nach dem islamistisch motivierten Anschlag auf ein Einkaufszentrum in Nairobi mit mindestens 67 Toten hat ein Gericht zwei Menschen zu langen Haftstrafen verurteilt. Die zwei Angeklagten erhielten Haftstrafen von 33 und 18 Jahren, wie ein Mitarbeiter des Gerichts in der Hauptstadt Nairobi am Freitag sagte.

Die sieben bereits abgesessenen Jahre werden demnach den zwei Männern von der Haftstrafe abgezogen. Sie waren bereits Anfang Oktober wegen Verschwörung zur Durchführung eines Terrorangriffs verurteilt worden.

Islamisten hatten das Einkaufszentrum Westgate im September 2013 überfallen und sich Schießereien mit Sicherheitskräften geliefert, bevor die Mitglieder getötet wurden. Zudem plünderten und zerstörten Sicherheitskräfte Teile des Einkaufszentrums. Als Drahtzieher gilt die Terrormiliz Al-Shabaab, die seit Jahren im Nachbarland Somalia um die Vorherrschaft kämpft. Das ostafrikanische Kenia hat in Somalia Truppen stationiert, die gegen Al-Shabaab kämpfen. Die Miliz fordert deren Abzug und verübt immer wieder Anschläge in Kenia.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten