Wiener Aktienmarkt vorbörslich leichter erwartet

ATX mit minus 0,16 Prozent indiziert - Wienerberger legt Zahlen für 2020 vor

Der Wiener Aktienmarkt dürfte am Mittwoch den Handel etwas leichter aufnehmen. Der heimische Leitindex ATX wurde eine knappe Stunde vor Sitzungsbeginn mit einem Minus von 0,16 Prozent indiziert. Negative Vorgaben lieferten vor allem die asiatischen Börsen.

Nach Einschätzung der Helaba-Analysten gilt weiterhin, dass die internationalen Bewertungsniveaus der Aktien als nicht günstig bezeichnet werden müssen. Auch die Tendenz zu steigenden Zinsen, einer höheren Inflation und anziehenden Rohstoffpreisen belastet nach Einschätzung der Experten das Sentiment.

Auf Unternehmensebene steht am heimischen Markt zur Wochenmitte Wienerberger mit präsentierten Geschäftszahlen im Fokus. Der weltgrößte Ziegelhersteller hat die Coronakrise im Geschäftsjahr 2020 mit voller Wucht zu spüren bekommen. Unter dem Strich blieb ein deutlich verringerter Gewinn von 89 Mio. Euro - das waren um fast zwei Drittel weniger als im Jahr davor. Der Umsatz verringerte sich vor allem dank der staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie um nur 3 Prozent auf 3,35 Mrd. Euro.

Die Wiener Börse hat am Dienstag mit fester Tendenz geschlossen. Der ATX stieg um ein Prozent auf 3.039,43 Einheiten. Das internationale Börsenumfeld fand hingegen keine klare Richtung.

Gut gesucht zeigten sich in Wien erneut die Ölwerte. So zogen Scholler-Bleckmann um 3,08 Prozent an und OMV schlossen 2,74 Prozent fester. Auch die Bankwerte erfreuten sich reger Nachfrage. BAWAG konnten ein Kursplus von 1,53 Prozent verbuchen und Erste Group stiegen um 2,32 Prozent. Raiffeisen-Papiere gewannen um 0,93 Prozent.

Die größten Kursgewinner im prime market am Dienstag:

Schoeller-Bleckmann +3,08% 38,45 Euro
OMV                 +2,74% 41,30 Euro
Addiko Bank         +2,73% 9,80 Euro 

Die größten Kursverlierer im prime market am Dienstag:

Kapsch TrafficCom -2,65% 14,70 Euro
Zumtobel          -2,62% 5,94 Euro 
AT&S              -2,38% 24,60 Euro
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten