Wiener Börse (Eröffnung) - ATX am Vormittag freundlich

Leitindex legt 0,32 Prozent zu - Aggregate will angeblich Gegenangebot zu Starwood machen - Ölwerte mit Aufschlägen

Die Wiener Börse hat sich am Dienstagvormittag freundlich präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 3.018,55 Punkten nach 3.008,96 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Plus von 9,59 Punkten bzw. 0,32 Prozent. Der ATX Prime notierte bei 1.531,99 Zählern und damit um 0,28 Prozent oder 4,23 Punkte höher.

Nach uneinheitlichen Vorgaben der Übersee-Märkte zeigte sich das europäische Umfeld noch ohne klare Richtung. Heute ist nach Meinung von Analysten die halbjährliche Anhörung des Fed-Chefs vor dem US-Kongress besonders im Blick zu behalten. Datenseitig ist am Nachmittag das Verbrauchervertrauen des Conference Boards in den USA zu beachten, hieß es weiter. In Europa stehen heute hingegen keine nennenswerten Konjunkturdaten zur Veröffentlichung an.

Unter den Einzelwerten stiegen CA Immo um 0,84 Prozent auf 36,10 Euro. Nachdem der US-Großaktionär Starwood Capital, der bei der CA Immo seinen 29,99-Prozent-Anteil aufstocken will, am Montag sein Pflichtangebot veröffentlicht hat, will nun die Aggregate Holding des österreichischen Investors Günther Walcher ein Gegenangebot machen. Aggregate könnte noch in diesem Monat mindestens 36 Euro pro Aktie bieten, zitiert die Nachrichtenagentur Bloomberg "mit der Sache vertraute" Informanten.

Zu den größeren Gewinnern zählten bis dato Schoeller-Bleckmann mit plus 3,08 Prozent. OMV konnten sich um 1,00 Prozent steigern. Die Ölpreise haben am Dienstag weiter zugelegt und die höchsten Stände seit gut einem Jahr markiert.

Semperit konnten sich um 2,74 Prozent verbessern und FACC gewannen 1,87 Prozent an Wert. Bei den Bankwerten zeigten sich Raiffeisen um 1,28 Prozent fester und Erste Group stiegen um 0,95 Prozent. BAWAG lagen 0,96 Prozent im Plus.

Am unteren Ende des Kurszettels fanden sich Verbund mit einem Abschlag in Höhe von 2,31 Prozent. Palfinger gaben um 2,35 Prozent nach und DO & CO verloren 2,14 Prozent.

Im prime market zeigten sich 18 Titel mit höheren Kursen, 16 mit tieferen und zwei unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 607.431 Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 17,202 Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten