Wiener Börse (Mittag) - ATX verliert 0,26 Prozent

ATX im Verlauf wenig verändert im Minusbereich

Die Wiener Börse hat sich am Mittwochmittag weiterhin leichter präsentiert. Gegen 12 Uhr notierte der heimische Leitindex ATX um 0,26 Prozent tiefer bei 2.090,48 Punkten und zeigte sich damit im Vormittagsgeschäft wenig verändert im Minusbereich. Die klaren Vortagesverlusten werden damit etwas ausgeweitet. An den europäischen Leitbörsen herrschen zur Wochenmitte ebenfalls negative Vorzeichen vor.

Die weitere Richtung könnte nun im Handelsverlauf die Stimmung an der Wall Street liefern. In den USA stehen zudem Arbeitsmarktzahlen auf dem Datenkalender.

Bei den schwergewichteten heimischen Bankentitel herrschen nach den deutlichen Vortagesverlusten positive Vorzeichen vor. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International können ein Kursplus in Höhe von 1,9 Prozent verbuchen. BAWAG steigern sich um 0,4 Prozent und bei der Erste Group geht es etwas moderater um 0,2 Prozent hoch.

voestalpine geben 0,8 Prozent nach. Der Stahl- und Technologiekonzern fährt die Kurzarbeit in Österreich per 1. Oktober massiv zurück, wurde bekannt. Konkret soll der Anteil der Beschäftigten mit reduzierter Arbeitszeit von zuletzt 35 Prozent auf knapp 23 Prozent sinken.

Polytec tendieren nach einer Analystenmeinung mit einem Kursverlust in Höhe von 2,8 Prozent bei 5,25 Euro. Das Analysehaus Warburg Research hat sowohl die Kaufempfehlung ("Buy") als auch das Kursziel von 8,00 Euro für die Aktien des oberösterreichischen Autozulieferers bestätigt. Die aktuelle Bewertung der Aktie sei sehr attraktiv und sollte in den Fokus der Investoren zurückkehren, schreibt Warburg-Analyst Marc-Rene Tonn.

Die Anteilsscheine der Telekom Austria schwächen sich um 3,8 Prozent ab. Die Papiere des Telekomunternehmens werden aber ex Dividende.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten