Wiener Börse (Nachmittag) - ATX mit plus 0,12 Prozent wenig bewegt

Leichte Verluste an europäischen Leitbörsen - Konsolidierungsbewegung auf hohem Niveau laut Analysten

Die Wiener Börse hat am Mittwoch im Verlauf weiterhin wenig verändert notiert. Der ATX tendierte gegen 14.30 Uhr um magere 0,12 Prozent höher bei 2.967,88 Punkten. An den europäischen Leitbörsen gibt es leichte Verluste zu sehen. Die Aktienmärkte konsolidieren auf hohem Niveau, formulierten die Helaba-Analysten.

Die Meldungslage zum heimischen Markt gestaltet sich unverändert dünn. Unter den Einzelwerten zeigte die Aktie von Schoeller-Bleckmann (SBO) mit minus 3,7 Prozent auf 34,8 Euro die auffälligste Kursveränderung. Hier könnte eine negativere Expertenmeinung belastet haben. Die Analysten der Baader Bank haben ihr Anlageempfehlung für die Papiere des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters von "Reduce" auf "Sell" zurückgenommen. Das Kursziel wurde mit 25 Euro unverändert belassen.

Do&Co gewannen 1,9 Prozent. Der Caterer, der von den coronabedingten Flug- und Veranstaltungseinschränken stark betroffen ist, hat für den kommenden Freitag eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen. Dort soll die Emission von Wandelschuldverschreibungen im Gesamtnennbetrag von bis zu 100 Mio. Euro beschlossen werden.

Bei den schwergewichteten Banken herrschten einheitlich negative Vorzeichen vor. BAWAG verbilligten sich um 0,8 Prozent. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International mussten ein Minus in Höhe von 0,6 Prozent verbuchen und Erste Group gaben um 0,9 Prozent nach.

Unterstützung für den ATX kam vom Verbund. Die Papiere des Energieversorgers gewannen 1,6 Prozent. Die Papiere des Öl- und Gasunternehmens OMV befestigten sich um 0,6 Prozent.

Gesucht zeigten sich erneut Lenzing. Die Titel des Faserherstellers zogen 3,6 Prozent hoch. Die Aktie des Kranherstellers Palfinger baute ein Plus in Höhe von 3,1 Prozent.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten