Alfred Worm ist tot

Der "News"-Herausgeber, "Journalist des Jahres" 2006 und Aufdecker des AKH-SKandals verstarb im Alter von 61 Jahren.

Der Journalist Alfred Worm ist im 62. Lebensjahr in der Nacht auf Montag gestorben. Das bestätigte "News"-Geschäftsführer Oliver Voigt. Der Journalist sei in seinem Bett zu Hause "eingeschlafen".

Worm litt seit längerem an einem kranken Herz, weshalb der leidenschaftliche Pfeifenraucher auch seit längerem auf Tabak und Alkohol verzichtete. In einem Interview mit dem Branchenmagazin "Der Österreichische Journalist " sagte er anlässlich seines 60. Geburtstags im Jahr 2005: " Journalist ist man bis an sein Lebensende. Es ist der faszinierendste, kurzweiligste, aufregendste und anstrengendste Beruf, den es gibt. Ich bin voll Dankbarkeit, dass ich Journalist geworden bin, aber bedauerlicherweise haben viele Journalisten nicht das Glück, ein reguläres Lebensende zu erreichen." Das Lebensende eines Herzkranken sei absehbar, fügte er damals hinzu.

Journalist des Jahres
Der Aufdecker des AKH-Skandals und frühere Gemeinderat - vom ehemaligen Wiener ÖVP-Chef Erhard Busek als " bunter Vogel" geholt - war erst 2006 zum "Journalist des Jahres" gewählt worden. Noch vor vier Tagen hatte Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (S) die Laudatio auf "News"-Herausgeber Worm gehalten, als dieser vom Branchenmagazin "Der österreichische Journalist" in Wien als Österreichs Journalist des Jahres ausgezeichnet wurde. Worm habe sich seinen Ruf als "unerbittlicher Enthüllungs- und Aufdeckungsjournalist" redlich verdient.

Voigt nannte Worms Tod "fürchterlich", man werde die kommende "News"-Ausgabe dieser Journalistenlegende widmen. Worm hatte das Magazin "News" zuletzt als Herausgeber gemeinsam mit den Chefredakteuren Josef Votzi und andreas Weber geleitet.

Interview mit Natascha Kampusch
Zu den letzten großen Geschichten von Alfred Worm zählt auch das Gespräch mit Natscha Kampusch, eines der ersten Interviews, das Natscha Kampausch nach ihrem Wiederauftauchen gab.

Worm war bis 1994 stellvertretender Chefredakteur des Nachrichtenmagazins " profil", das er im Frühsommer in Richtung "News" verließ. Worm hatte insgesamt 23 Jahre für das von Oscar Bronner gegründete "profil" gearbeitet.

Akten-Verwurster
In einem Interview mit "News" meint Worm über sich selbst, "bestenfalls ein begabter 'Akten-Verwurster' " zu sein. Zu den von ihm aufgedeckten Affären und Skandale gehörten der "Bauring"-Skandal, Worms "erste große Geschichte im 'profil'", weiters AKH, der AMAG-Rechnungshofbericht und die Androsch-Affäre.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten