Symbolfoto

Steiermark

Frau schwer verletzt in unbeheiztem Haus gefunden

In der Obersteiermark hat eine Frau bei einem Sturz über eine Stiege in einem unbewohnten, unbeheizten Haus schwere Verletzung und eine starke Unterkühlung erlitten.

Die Landwirtin musste die ganze Nacht auf Montag hilflos ausharren, weil sie sich auf Grund ihrer Verletzungen nicht mehr rühren konnte. Als der Schwiegersohn die Frau fand, war ihre Körpertemperatur bereist stark abgesunken, so die Sicherheitsdirektion Steiermark.

Drei-Meter-Sturz
Die 58 Jahre alte Bäuerin aus Oberkurzheim im Bezirk Judenburg hatte am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr das Einfamilienhaus ihres landwirtschaftlichen Anwesens verlassen und war in ein unbeheiztes, unbewohntes, etwa 30 Meter vom Gehöft entferntes Nebengebäude gegangen. Dort fiel die Frau aus bisher unbekannter Ursache vom Oberstock rund drei Meter in die Tiefe. Als der 34-jährige Schwiegersohn Montag gegen 5.45 Uhr die Frau im Haus nicht antreffen konnte, suchte er nach ihr. Dabei bemerkte er in dem Nebengebäude Licht im Obergeschoss. Als er Nachschau hielt, fand er das Gebäude versperrt vor.

Körpertemperatur auf 28 Grad gesunken
Der 34-Jährige schlug ein Fenster ein, gelangte so ins Haus und fand seine Schwiegermutter vor der Holzstiege. Der Mann verständigte sofort den Notarzt. Die Frau wurde nach der Erstversorgung mit einer Körpertemperatur von nur mehr 28 Grad Celsius und einer Halswirbelverletzung auf die Intensivstation des LKH Judenburg überstellt. Den behandelnden Ärzten zu Folge besteht keine Lebensgefahr, wie die Polizeiinspektion Pöls mitteilte.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten