AUA-Maschine muss wegen Geruch landen

Am Weg nach Chicago

AUA-Maschine muss wegen Geruch landen

Die Piloten nahmen im Cockpit einen ungewöhnlichen Geruchs war.

Wegen eines ungewöhnlichen Geruchs im Cockpit hat am Mittwochabend (Ortszeit) eine Maschine der Austrian Airlines (AUA) außerplanmäßig in der kanadischen Stadt Toronto landen müssen. Die Boeing 767 war auf dem Weg von Chicago nach Wien, bestätigte AUA-Sprecher Peter Thier einen Bericht von Online-Portalen. Bei Überprüfungen in Toronto und später auch in Wien wurde kein Fehler gefunden.

   Möglicherweise könnten Ölrückstände in die Klimaanlage gelangt sein. Das sei nichts Außergewöhnliches, sagte Thier der APA. Die Crew habe jedenfalls richtig gehandelt und aus Sicherheitsgründen Toronto angesteuert. Die Passagiere wurden auf andere Flüge umgebucht. Dabei sei es an Ort und Stelle zu Problemen und Verzögerungen gekommen, wofür sich Thier im Namen der AUA entschuldigte. Die Maschine ist nach den positiven Checks bereits wieder im Liniendienst im Einsatz.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten