Auch Grüne für Tunnel am Schwedenplatz

Wien - Innere Stadt

Auch Grüne für Tunnel am Schwedenplatz

City-Chefin Ursula Stenzel drängt auf Untertunnelung des Schwedenplatzes.

Noch hindert der Autoverkehr am Kai Fußgänger daran, direkt vom Schwedenplatz zum Donaukanal zu kommen. Geht es nach City-Chefin Ursula Stenzel (ÖVP), soll sich das künftig ändern. Sie stellte am Mittwoch ihre Pläne für einen City-Tunnel vor.

550-Meter-Tunnel
Der Autoverkehr soll ab der Kreuzung Salztorgasse/Franz-Josefs-Kai in einer zweispurigen Unterführung parallel zur U4 verschwinden. Die Ausfahrt 550 Meter weiter ist an der Ecke Biberstraße/Franz-Josefs-Kai geplant. "Es gibt bereits einen Entlastungstunnel unter dem Schwedenplatz, der beim U1-Bau angelegt wurde", sagt Stenzel. Der könnte für den City-Tunnel adaptiert werden.

An der Oberfläche sollen die großzügig angelegten Bim-Gleise rückgebaut werden. "Der Platz soll wieder den Fußgehern gehören." Kosten für das Jahrhundertprojekt: 50 Millionen Euro -20 davon für den Tunnelbau.

Vassilakou im Boot
Von der Tunnelidee angetan ist auch die zuständige Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne): "Das Projekt ist eine großartige Vision." Allerdings: Es ist nicht die einzige Möglichkeit, den Schwedenplatz aufzuwerten. Die Stadt startet jetzt eine Verkehrsuntersuchung.

Unter anderem werden auch technische Machbarkeit und finanzieller Rahmen einer Untertunnelung des Franz-Josefs-Kais untersucht.

(kov, ber)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten