Aufregung um falsche Slowenien-Vignetten

ÖAMTC warnt

Aufregung um falsche Slowenien-Vignetten

Gnadenlos bestrafen die Behörden die Getäuschten mit bis zu 800 Euro.

Eine Warnung vor gefälschten Slowenien-Vignetten hat der ÖAMTC am Freitag ausgesprochen. "Wir wurden von unserem Schwesternclub in Slowenien informiert, dass in den vergangenen Wochen vermehrt gefälschte Jahresvignetten für Pkw aufgetaucht sind", sagte Cornelia Schwarz von der ÖAMTC-Touristik. Die Behörden im südlichen Nachbarland kennen dabei kein Pardon: Wer damit erwischt wird, zahlt Strafe. Beim Erwerb solle man sich daher nur auf offizielle Verkaufsstellen verlassen.

Bis zu 800 Euro Strafe
"Gestraft wird sowohl die Benützung einer gefälschten Vignette als auch das Fahren ohne gültige Vignette", erklärte Schwarz. Es drohen Pönalen von 300 bis 800 Euro.

Gefälschte Vignetten lassen sich relativ einfach von den Originalen unterscheiden: Die Schutzfolie der Imitate reicht über die Ecken hinaus, außerdem fehlen die senkrechten schwarzen Sicherheitsstreifen. Die Textur der Fälschungen ist überdies papierähnlich und nicht so glatt, wie bei der echten Vignette. Wo genau die gefälschten Mautpickerl gekauft wurden, darüber lagen dem Club keine Angaben vor. Abgeraten wurde aber auf kleineren Tankstellen oder Raststätten ohne offizielles Schild zu kaufen.

"Auf Nummer sicher geht, wer die Vignette nur an offiziellen Verkaufsstellen der slowenischen Autobahngesellschaft DARS erwirbt", sagte Schwarz. Es wird geraten, den Verkaufsbeleg zusammen mit der Schutzfolie aufzubewahren, um so den legalen Kauf nachzuweisen. In Österreich erhält man die Vignette an allen ÖAMTC-Dienststellen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten