Interview

Außenamt: "Video ist ein positives Zeichen"

Außenministerium prüft Echtheit der Videobotschaft der entführten Geiseln: "Wir gehen davon aus, dass es Nussbaumer ist“ .

Außenamts-Sprecherin Astrid Harz sieht das am Mittwoch aufgetauchte Video-Dokument als "positives und ermutigendes Zeichen“.

ÖSTERREICH: Wie wahrscheinlich ist es, dass das Video den entführten Bert Nussbaumer zeigt?
Astrid Harz: Wir gehen davon aus, dass es sich bei dem Österreicher auf dem Video um Nussbaumer handelt. Aufgenommen wurde es am 21. und 22. Dezember. Wenn es Nussbaumer ist, der zu sehen ist, dann ist er bei guter Gesundheit. Natürlich prüfen Experten die Aufzeichnung jetzt noch genau.

ÖSTERREICH: Hat das Außenministerium Kontakt zu den Entführern?
Harz: Nein, wir haben keinen Kontakt und es sind bei uns auch noch keine Lösegeldforderungen eingegangen. Klar ist: Die Situation im Irak ist schwierig, aber das Video ist jedenfalls ein positives und ermutigendes Zeichen. Wir haben bereits Nussbaumers Familie in Oberösterreich über das Auftauchen dieses möglichen Lebenszeichens informiert.

ÖSTERREICH: Wie ist das Außenministerium auf das Video gestoßen?
Harz: Wir sind laufend mit unseren Partnern im Irak in Kontakt. So wurde uns das Video zugespielt. Wir arbeiten natürlich weiterhin mit Hochdruck, um Bert Nussbaumer zu befreien.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten