Bursch (17) in Teich ertrunken

Burgenland

Bursch (17) in Teich ertrunken

Ärzte kämpften im Wiener AKH um sein Leben  – vergebens.

Es hätte ein schöner Sonntags-Ausflug für Amiri (17) und seinen Mitbewohner (16) werden sollen. Doch als der junge Asylwerber aus Afghanistan bei einer Schwimmrunde plötzlich von der Wasseroberfläche verschwand, brach am Badeteich Neudörfl Chaos aus.

Tauchgang. Mit vereinten Kräften starteten Feuerwehr und Polizei gemeinsam mit 15 Tauchern eine Suchaktion, etwa 20 Minuten später wurde Amiri aus 15 Metern Tiefe geborgen und umgehend mit dem Christophorus ins Wiener AKH gebracht. Doch das Drama nahm seinen Lauf: Die Reanimation zeigte keine Wirkung, der Bursch starb im Spital.

Getrübt. In seinem Zuhause, dem Caritas-Integrationshaus in Neudörfl, herrscht seit dem Vorfall Trauer, die Bewohner werden von einem Kriseninterventionsteam betreut, wie Caritas-Sprecher Martin Gantner ÖSTERREICH berichtet: „Es herrscht Ausnahmezustand. Mitarbeiter und Bewohner sind untröstlich über Amiris Tod.“

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten