Die Grippewelle ist da

Schon in 7 Ländern

Die Grippewelle ist da

Die Grippe-Welle hat Österreich bereits jetzt fest im Griff, doch Experten rechnen mit einer weiteren Verschärfung in den kommenden Wochen.

Ob durchtrainierte Ski-Stars wie Hermann Maier oder wahlkämpfende Landeshauptmänner wie Erwin Pröll und auch Vizekanzler Wilhelm Molterer: Kaum jemand scheint gegen die Grippewelle gewappnet, die derzeit Österreich heimsucht und heute vom Institut für Virologie ausgerufen werden soll. Bereits in sieben Bundesländern wurde das gefährliche Influenza-Virus nachgewiesen und Experten rechnen mit einem weiteren dramatischen Anstieg.

Zwar zirkulieren die gefährlichen Viren bereits seit einigen Wochen in Österreich, doch nach den Weihnachtsfeiertagen beobachteten die Gesundheitsexperten eine enorme Aktivitätszunahme. „Jetzt ist die Influenza da“, ist sich Sozialmediziner Michael Kunze sicher. Allein in Wien leiden laut Gesundheitsamt derzeit rund 10.000 Menschen an der Influenza oder einem grippalen Infekt.

Weitere Infektionen
Doch der Höhepunkt der Grippewelle ist bei Weitem noch nicht erreicht: „Ich erwarte, dass es in den nächsten ein bis zwei Wochen zu einer signifikanten Infektions-Vermehrung kommen wird“, erklärt Theresia Popow-Kraupp vom Institut für Virologie gegenüber ÖSTERREICH.

Gesundheitsexperte Kunze rechnet dann österreichweit mit Hunderttausenden Kranken und auch Todesfälle seien nicht auszuschließen. Schließlich ist die Influenza die Infektionskrankheit mit der höchsten Sterblichkeitsrate. „Wie viele tatsächlich sterben werden, hängt davon ab, wer erkrankt“, erklärt Kunze.

Angst vor der Super-Grippe
Zum 90sten Mal jährt sich in diesem Jahr die gefährlichste Influenza-Welle aller Zeiten, die „Spanische Grippe“. Die Angst vor einer vergleichbaren Neuauflage, die von Experten immer wieder angekündigt wird, ist immer noch hoch. Doch Virologin Popow-Kraupp beruhigt für dieses Jahr: „Heute zirkulieren hauptsächlich solche Viren, die für mildere Krankheitsverläufe stehen.“

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten