Drogenproduzent zieht plötzlich Waffe

Bei Festnahme

Drogenproduzent zieht plötzlich Waffe

Der 44-Jährige weigerte sich, die Pistole aus der Hand zu legen.

Filmreife Szenen haben sich bei der Festnahme eines 44-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land abgespielt, der unter Verdacht steht, Cannabispflanzen angebaut zu haben. Er weigerte sich, eine Faustfeuerwaffe, die er in der Hand hielt, abzulegen. Schließlich konnte ihn die Polizei doch noch dingfest machen.

Waffe nicht abgelegt
Der Verdächtige, der mit seiner Freundin im Auto unterwegs war, ist am Donnerstag in Linz-Wegscheid in eine Verkehrskontrolle geraten. Dabei zog der Mann, gegen den ein aufrechtes Waffenverbot besteht, plötzlich eine Faustfeuerwaffe und wollte sie mehrmals der Frau geben. Polizisten forderten ihn wiederholt auf, die Waffe abzulegen und sich auf den Boden zu legen.

Die Situation drohte zu eskalieren. Er konnte schließlich überwältigt werden, obwohl er sich heftig wehrte. Ein Polizist wurde dabei an der Hand verletzt. Bei einer Hausdurchsuchung wurden in seiner Wohnung zwölf Cannabispflanzen sichergestellt. Der 44-Jährige wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten