Dubai: Österreicherin im Auto
 vergewaltigt

Polizei ermittelt

Dubai: Österreicherin im Auto
 vergewaltigt

Opfer (25) angewiesen, Täter zu heiraten.

Die Tat soll sich laut gulfnews.com am 2. Dezember nach einer Nationalfeiertags-Party in der Tiefgarage eines Fünf-Sterne-Hotels in Dubai abgespielt haben.

Laut dem Opfer, die mit Freunden ihren Urlaub hier verbrachte, waren die Österreicher im Hotel-Pub und lernten dort eine Gruppe von Einheimischen kennen. Beide Cliquen beschlossen, zu einer anderen Party zu fahren, wobei der spätere mutmaßliche Täter die Post-Graduate-Studentin mit dem Auto hinbringen sollte.

Doch kaum waren die beiden im Fahrzeug, soll der Mann die Türen von innen versperrt haben und über die laut um Hilfe rufende Österreicherin hergefallen sein.
Mann behauptet, er habe für Sex mit ihr bezahlt

Nach der Vergewaltigung konnte sich das Opfer aus dem Auto flüchten. Die junge Frau rannte weg und wurde von einer Passantin gerettet, die die Polizei alarmierte. So weit die Aussagen der Österreicherin, die jetzt offenbar mit massiven Problemen zu kämpfen hat: So wurde der jungen Frau angeraten, den Mann aus Jemen zu heiraten, damit sie keine rechtlichen Probleme bekommt.

Überdies behauptete der Verdächtige, er habe für den Sex mit der Studentin bezahlt – was die Beschuldiget aber massiv bestreitet. Dafür droht ihr jetzt eine Strafe wegen einvernehmlichem Sex außerhalb der Ehe sowie wegen Missbrauchs von Alkohol. Eine Norwegerin hatte für ähnliche Vorwürfe 16 Monate Haft bekommen, wurde aber im letzten Moment begnadigt.

Die Polizei will jetzt die Bilder der Überwachungskamera in der Tiefgarage des Hotels sichten.

Das ist in Dubai & Co verboten 1/6
Alkohol
Für islamische Einwohner der Emirate ist Alkohol verboten. Nicht-Muslime müssen um eine Alkohol-Lizenz ansuchen und können nur zu Hause oder in ebenfalls lizenzpflichtigen Lokalen trinken. Das gilt auch für westliche Touristen, wird aber im Regelfall selten kontrolliert. Im Emirat Sharjah wird das Verbot besonders streng gehandhabt, Alkohol wird in keinem Hotel angeboten. Auch ist es in den VAE verboten, in der Öffentlichkeit betrunken zu sein, warnt das britische Außenministerium. Wird man erwischt, drohten Strafen bis zu 400 Euro oder ein bis sechs Monate Gefängnis. Da Alkoholkontrollen am Steuer selten sind, glauben viele Fahrer, dass betrunken Autofahren legal ist - tatsächlich droht hartes Durchgreifen. Lokalen Medienberichten zufolge steuern Trickbetrüger in Dubai ihre Fahrzeuge darum gerne in Autos von alkoholisierten westlichen Besuchern, um Schweigegeld zu erpressen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten