Einbrecher vergiftet Wachhund

Eisenstadt-Umgebung

Einbrecher vergiftet Wachhund

Einem Tierarzt verdankt der Hund, dass er mit dem Leben davonkam.

Um ungestört einbrechen zu können, hat ein Unbekannter am Mittwoch in Trausdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) einen Hund vergiftet. Der Täter versuchte laut Polizei zu Mittag in ein Haus einzudringen. Weil er den Coup unbehelligt durchziehen wollte, gab er dem Mischlingsrüden, der sich am Grundstück befand, Gift. Ein Tierarzt rettete den Vierbeiner, der Kriminelle ging trotz Giftattacke leer aus.

Der Einbrecher war vorher offenbar über eine zwei Meter hohe Mauer geklettert, um auf das Grundstück mit dem Einfamilienhaus zu gelangen. Weil sich dabei Ziegel lösten, wurde der Hund auf den Eindringling aufmerksam. Daraufhin verabreichte der Einbrecher dem Vierbeiner ohne Skrupel eine giftige Substanz, die ihn außer Gefecht setzte, berichtete die Landespolizeidirektion am Donnerstag.

Beute bekam der Kriminelle trotzdem keine zu sehen: Denn gerade, als er in das Haus eindringen wollte, kam der Besitzer zurück, worauf der Einbrecher schleunigst das Weite suchte. Der Rüde war von dem Gift bereits schwer gezeichnet: Als ihn sein Besitzer im Garten fand, war sein Kopf geschwollen, das Tier taumelte. Der Mann brachte ihn sofort in eine Tierklinik. Einem Tierarzt verdankt der Hund, dass er mit dem Leben davonkam. Der Einbrecher und Tierquäler wird nun von den Ermittlern gesucht.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten