Endlich Schnee: Ski-Winter ist gerettet

Wien

Endlich Schnee: Ski-Winter ist gerettet

Trotz Warm-Winters ist der Tourismus auf Rekordkurs. Und jetzt kommt sogar echter Schnee.

Touristiker und Wintersportler können aufatmen. Der kalte Winter ist – nach Tagen jenseits der 15 Grad plus – im Anmarsch. Laut den Wetterexperten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik sogar schon ab Sonntag: „Es gibt erste winterliche Signale. In den nächsten Tagen kommt wellenweise kältere Luft, und gebietsweise fällt dann sogar Schnee“, sagt Meteorologe Harald Seidl.

Die Wettervorschau für die nächsten 10 Tage


(Klicken Sie auf die Grafik für Detail-Infos)

Hier liegt schon Schnee:

Diashow: Schneefall in Westösterreich

1/5
Endlich Schnee!
Endlich Schnee!

Kitzbühel und der Hahenkamm sind wieder leicht angezuckert.

2/5
Endlich Schnee!
Endlich Schnee!

Zauchensee wartete schon lange auf Neuschnee. Endlich ist er da.

3/5
Endlich Schnee!
Endlich Schnee!

Der Blick auf Mittelberg in Vorarlberg zeigt erstmals wieder weiße Dächer.

4/5
Endlich Schnee!
Endlich Schnee!

Ein paar Zentimeter gingen sich auch am Blankenkaser in Lofer aus.

5/5
Endlich Schnee!
Endlich Schnee!

In Lech am Arlberg kommt wieder Winterstimmung auf.


Jetzt wird die Skisaison doch noch sch(n)ee

  • Der Neuschnee sichert nun auch die für den Tourismus so wichtigen internationalen Ski-Events. Allen voran: das Hahnenkammrennen am 24. Jänner in Kitzbühel. Gestern, Donnerstag, gab auch der Internationale Skiverband grünes Licht für das Highlight des Ski-Weltcups der Herren.
  • Ebenfalls fix: Der Nachtslalom auf der Schladminger Planai (28. 1.) – jährlich pilgern bis zu 50.000 Ski-Fans zum Nightrace, um Hirscher und Co. siegen zu sehen.
  • Für die Ski-Damen geht es schon ab morgen um alles – Anna Fenninger und ihre Kolleginnen werden bei der Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee auf perfekt präparierten Pisten fahren können – auch, wenn hier noch die Kraft der Schneekanonen greifen musste.

Trotz warmen Winters: Tourismus auf Rekordkurs

  • Und trotz zu warmen Winterstarts können sich auch die Tourismuszahlen sehen lassen: Der November brachte mit 4,23 Millionen Nächtigungen ein Allzeithoch – ein Plus von 1,5 Prozent. Heißt: 1,7 Millionen Gäste machten Urlaub in Österreich.
  • Stornos gab es nicht. Im Gegenteil: Die Sportwelt Ski amadé etwa war sogar zu 95 Prozent ausgebucht.
  • Laut Tourismusobmann Hans Schenner fehlten bisher eigentlich nur die Tagesgäste. „Da könnte rauskommen, dass wir im Jänner zwei bis vier Prozent Minus machen“, so Schenner.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten