Fall Azra: Gleiche Droge wie bei Jacko

Tod durch Propofol

Fall Azra: Gleiche Droge wie bei Jacko

Der Prozess gegen die drei Ärzte hat begonnen.

Prozessauftakt im Innsbrucker Ärztepfuschskandal an der Kinderklinik: Azra (3) schluckte im Herbst 2011 Superkleber und bekam 46 Stunden die „Jacko-Droge“, das Narkosemittel Propofol. Das war ihr Todesurteil. Drei Ärzte stehen bis morgen vor Gericht: Es drohen drei Jahre Haft wegen fahrlässiger Tötung.

Dosis. „Das war eine zu lange und eine zu hohe stündliche Dosierung“, poltert Staatsanwalt Thomas Willam. Die drei Ärzte, zwei Männer (42 und 57 Jahre alt) und eine Frau (55), sind alle noch im Dienst und betonen: nicht schuldig. „Ich hatte an dem Tag viel zu tun, es gab keinerlei Auffälligkeiten bei Azra“, verteidigt sich der 42-Jährige. Nach dem Vorfall gab’s ein Propofol-Verbot.

C. Schwienbacher

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten