Frühling in Wien - Winter in Vorarlberg
Frühling in Wien - Winter in Vorarlberg

Verrücktes Wetter

Frühling in Wien - Winter in Vorarlberg

Das Wetter spielt verrückt: In Österreich herrscht ein Temperaturgefälle von über 20 Grad - von Ost nach West.

Frühlingshafte Temperaturen im Osten, Schneefall und Kälte im Westen: Das Wetter am Donnerstag hat Österreich gespalten. Während man am Vormittag im Osten bei Temperaturen von 19,5 Grad in Wien-Donaufeld oder bei 18,7 Grad in Eisenstadt schon fast ins Schwitzen kam, musste man sich in der Westhälfte des Landes in dicke Jacken hüllen. Nur 1,2 Grad wurden in Seefeld in Tirol gemessen, mit 3,2 Grad in Dornbirn war es nur unwesentlich wärmer, hieß es bei der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG).

Hier klicken: So wird das Wetter bei Ihnen!

"Es ist außergewöhnlich, aber keine herausragende Wettersituation", sagte Ariane Pfleger von der ZAMG. Grund für das geteilte Wettergeschehen im Land sei eine Störungszone, die quer über Österreich liege und nur bis in den Westen vorgedrungen sei. Den Osten werde diese Störung nicht erreichen und auch in der Westhälfte werde es in den kommenden Tagen wieder wärmer, prognostizierte die Meteorologin.

Zu Wärme und Kälte gesellten sich am Donnerstag auch Wind und Schnee. Während generell im Osten mit Windspitzen von bis zu 65 km/h gerechnet werden musste - der höchste gemessene Wert lag am Vormittag sogar bei 74 km/h in Wien-Unterlaa - fiel im Westen Schnee auch in tiefere Lagen. Die Schneefallgrenze lag bei etwa 400 Metern. In Feldkirch in Vorarlberg gab es neun Zentimeter Neuschnee, am Sonnblick in Salzburg etwa fünf Zentimeter. Am Hausberg der Innsbrucker, dem Patscherkofel, fiel ein Zentimeter der weißen Pracht.

Winterreifen sind ein Muss
Auch der ÖAMTC warnte vor dem Neuschnee auf den Straßen in Tirol und Vorarlberg. Winterreifen für Pkw und Schneeketten für Schwertransporter wären hier ein Muss, hieß es in der Informationszentrale des Clubs. Vor allem auf den Bundes- und Landesstraßen sowie den Pässen sei Winterausrüstung erforderlich. So herrschte etwa auf der L25, der Defereggentalstraße, am Vormittag im Bereich zwischen St. Jakob und dem Staller Sattel Kettenpflicht für alle Fahrzeuge. Schneeketten anlegen mussten Lkw beispielsweise auf der Bödele-Landesstraße (L48) im Bereich Dornbirn ab Ammenegg. Auch auf der Arlbergschnellstraße (S16) im Grenzbereich von Vorarlberg und Tirol war aufgrund von Schneefall und Glätte Winterausrüstung erforderlich.

Foto: (c) APA

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten