Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag

Party in Schönbrunn

Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag

Mit den Geschenken hatte der Panda Spaß, die Gratulanten ignorierte er.

Pandabub Fu Hu ist ein Jahr alt. Die vielen Besucher, die ihm zu seinem Ehrentag gratulieren wollten, beachtete der pelzige Jubilar aber kaum. Er freute sich zwar über seine Geschenke, gefüllt mit getrockneten Feigen, Karotten und Süßkartoffeln, war aber deutlich geplagt von der Hitze. "Ich wünsche ihm zu seinem Geburtstag ein kühleres Wetter, obwohl ich die Hitze schätze", zeigte sich die zoologische Kuratorin Eveline Dungl mitfühlend, denn Pandabären mögen es lieber kühler und feuchter.

Diashow: Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag

1/8
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
2/8
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
3/8
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
4/8
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
5/8
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
6/8
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
7/8
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
8/8
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag
Fu Hu feiert seinen ersten Geburtstag


Unter den zahlreichen Gratulanten waren auch Gäste aus seiner Heimat China. Etwa 60 Kinder der Fushan Foreign Language School sangen dem Bären ein "Happy Birthday" auf Chinesisch. So kann sich der Panda schon einmal auf sein zukünftiges Daheim einstellen. Denn obwohl in Österreich geboren, wird auch Fu Hu, wie schon vor ihm sein Bruder Fu Long, im Alter von zwei Jahren nach China übersiedeln. "In diesem Alter werden Pandajunge mitunter aktiv von der Mutter vertrieben, da werden sie dann schon zu lästig", erklärte Dungl. Außerdem sind alle Pandas nur Leihgaben der Chinesen, auch die Eltern müssen irgendwann zurück in die Heimat.

Mama ärgern
Bis dahin hat der junge Fu Hu aber noch Zeit, sich seinen Lieblingsbeschäftigungen zu widmen: "Durch das Gehege klettern und Mama Yang Yang ärgern. Besonders sie in die Ohren zu beißen macht ihm viel Spaß", weiß die Pandaexpertin. Die Mutter lässt sich das noch gutmütig gefallen, solange sie dann auch ein kleines Häppchen von den Geburtstagsgeschenken ergattert.

Die Besucher konnten in Schönbrunn noch den ganzen Tag feiern. Zahlreiche traditionelle chinesische Spiele standen zum Ausprobieren bereit, Fu Hus Wurfbox, in der er die Welt gekommen ist, konnte besichtigt werden. Das Geburtstagskind selbst sollte den Tag laut Dungl jedoch schon bald wieder schlafend vorbeiziehen lassen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten