Griller als Heizung: Fünf im Spital

Familie war im Haus kalt

Griller als Heizung: Fünf im Spital

Weil eine Familie im Haus fror, nahm sie den Kugelgriller als Heizung.

Sonntagnachmittag grillte eine fünfköpfige Familie in ihrem Garten in Deutsch-Wagram (Bezirk Gänserndorf). Als der türkisch-stämmigen Familie jedoch am Abend im Haus kalt wurde, stellte der 50-jährige Vater den Rost, in dem sich noch glühende Holzkohle befand, als Heizung in den Vorraum.

Kurze Zeit später klagten die Kinder (fünf und elf Jahre alt) über starke Übelkeit, weshalb der Vater sofort die Rettung alarmierte. Die Sanitäter stellten fest, dass es sich nicht, wie alle zuerst vermuteten, um eine Lebensmittelvergiftung handelte, sondern dass es zu einem Kohlenmonoxid-Unfall gekommen war.

Belüftet. Die ganze fünfköpfige Familie wurden ins Wiener Donauspital gebracht. Gleichzeitig wurde die Feuerwehr alarmiert: 45 Mann rückten zu dem Einsatz aus, öffneten Fenster und Türen und belüfteten das Haus mit einem Gebläse. Zunächst wurde ein Kohlenmonoxidgehalt von 300 ppm (parts per million) gemessen. Ein normaler Haushalt hat maximal 5 ppm. Das Ganze hätte also auch tödlich ausgehen können.

(kid)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten