Heimleiter soll Mädchen missbraucht haben

Auf Österreich-Reise

Heimleiter soll Mädchen missbraucht haben

Ein deutscher Kinderheimleiter steht unter Verdacht, sieben minderjährige Mädchen in Österreich missbraucht zu haben.

Der Mann ist in Rheinland-Pfalz verhaftet worden. Wie die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern am Freitag mitteilte, soll der 40-Jährige die Kinder im Alter zwischen sechs und zwölf Jahren im Rahmen eines Aufenthalts in Österreich unter anderem im Genitalbereich gewaschen und eingecremt haben. Die Staatsanwaltschaft bewertete dies als erheblichen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit der Mädchen.

Übergriffe während Reise nach Österreich
Wie der Leitende Oberstaatsanwalt Helmut Bleh erklärte, soll es zu den Übergriffen während eines dreiwöchigen Aufenthalts in Österreich im vergangenen Sommer gekommen sein. Die Staatsanwaltschaft sprach von insgesamt 17 Fällen. Teilweise habe der 40-Jährige gegen den erklärten Willen der Mädchen gehandelt.

Haftbefehl
Bleh sagte, der Jugendheimleiter sei unter Ausnutzung seiner Machtstellung als Betreuer in die Intimsphäre der Kinder eingedrungen. Das Amtsgericht Kaiserslautern habe gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen Flucht-und Verdunkelungsgefahr verhängt.

Anonymes Schreiben
Nach Angaben der Staatsanwaltschaft kamen die Ermittlungen durch ein anonymes Schreiben ins Rollen. Der Beschuldigte habe die Vorwürfe zurückgewiesen. Er sei zu den hygienischen Maßnahmen befähigt und befugt gewesen. Nach Angaben der Ermittler drohen dem Mann bis zu 15 Jahre Haft.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten