Hietzing: Chirurg mit Messer attackiert

Sicherheitsdebatte

Hietzing: Chirurg mit Messer attackiert

Mediziner leicht verletzt - Täter geflüchtet.

Ein unbekannter Mann hat bereits am Sonntag einen Herzchirurgen in einem Wiener Krankenhaus mit einem Messer attackiert und leicht verletzt. Dem Täter gelang die Flucht. Die Ärztekammer appellierte in einer Aussendung am Donnerstag an die Verantwortlichen, erhöhtes Augenmerk auf die Sicherheit der Mitarbeiter zu legen.

Laut Polizeisprecher Roman Hahslinger drang der Mann am Sonntag gegen 17.30 Uhr "nicht gewaltsam" in das Dienstzimmer im Hietzinger Krankenhaus ein. Dabei wurde er von einem Arzt überrascht, der Täter attackierte den Herzchirurgen mit einem Messer. "Er wurde dabei leicht an den Unterarmen verletzt", so der Sprecher. Anschließend versetzte der Arzt dem Unbekannten einen Stoß, woraufhin dieser unerkannt flüchtete.

Ärztekammer fordert ausreichenden Schutz für Personal
Laut Ärztekammer wandten sich Mediziner an die Standesvertretung und äußerten Bedenken hinsichtlich der Sicherheitslage für das Personal. Immer wieder werde in verschiedenen Krankenanstalten von physischen Angriffen auf das Personal, auch auf Ärzte durch Patienten, Angehörige, oder, wie in diesem Fall, einen Einbrecher, berichtet, so Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres in der Aussendung. Szekeres erwartet sich nun von allen Spitalsträgern eine Überprüfung ihrer Sicherheitskonzepte. Mitarbeiter der Spitäler müssten vor körperlichen Attacken bestmöglich geschützt werden, etwaige Sicherheitsmängel seien rasch zu beheben.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten