29. Dezember 2016 19:31
In Henndorf
Horror-Tat im Flachgau: Sohn erschießt Mutter und begeht Selbstmord
Freundin der Familie entdeckte die Leichen in Wohnhaus - auch Hund tot.
Horror-Tat im Flachgau: Sohn erschießt Mutter und begeht Selbstmord
© oe24

Eine 74 Jahre alte Frau und ihr 43-jähriger Sohn sind am Donnerstagnachmittag bei einem Wohnhaus in Henndorf im Salzburger Flachgau tot aufgefunden worden. Ersten Informationen der Polizei zufolge handelt es sich offenbar um Mord und Selbstmord. Der Sohn dürfte seine Mutter erschossen und sich dann selbst getötet haben. Das Tatmotiv war vorerst unklar.

Eine Freundin und Nachbarin der einheimischen Familie hat die beiden Toten gegen 16.00 Uhr entdeckt und die Polizei alarmiert. Sie hatte die 74-Jährige nicht erreichen können und sich deshalb zu ihrem Haus im Ortsteil Wankham begeben, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit. Die Leiche der Frau lag unter dem Vordach eines Anbaus, in dem sich zwei Tierboxen befanden, wie eine Polizei-Sprecherin auf Anfrage der APA erklärte.

Auch Hund erschossen

In der Stallung hing der 43-Jährige an einem Seil, er dürfte sich auch selbst einen Schuss zugefügt haben. In seiner unmittelbaren Nähe wurde ein Kleinkalibergewehr sichergestellt. Vermutlich handelt es sich um die Tatwaffe. Es wurde auch einer von insgesamt drei Hunden der Frau tot aufgefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 43-Jährige den Vierbeiner erschossen hat.

Das Landeskriminalamt Salzburg hat die Ermittlungen übernommen. Am Abend waren Tatortbeamte noch mit der Spurensicherung beschäftigt. Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete eine Obduktion der Leichen an. Ein Kriseninterventionsteam übernahm die psychologische Betreuung der Freundin der Familie, welche die Leichen entdeckt hatte.

Um das Tatmotiv zu klären, werden nun auch Angehörige und der Bekanntenkreis der Getöteten befragt. Offenbar ist der Sohn erst vor kurzem wieder in das Haus seiner allein stehenden Mutter eingezogen.