Italiener starb nach Alpinunfall in Kärnten

Bezirk Hermagor

Italiener starb nach Alpinunfall in Kärnten

Wanderer wurde am Pfingstsonntag durch Steinschlag schwer verletzt.

Ein 56 Jahre alter Italiener, der am vergangenen Pfingstsonntag beim Wandern in Kärnten von einem Steinschlag getroffen und schwer verletzt worden war, ist am Dienstag im Klinikum Klagenfurt gestorben. Laut Polizei war der Mann mit einer Gruppe auf den Kleinen Pal (Bezirk Hermagor) unterwegs, als die Wanderer ein Poltern hörten. Der 56-Jährige wurde von einem faustgroßen Stein am Kopf getroffen.

Der Schwerverletzte wurde am Sonntag vom Notarzthubschrauber C7 geborgen und zuerst ins Bezirkskrankenhaus Lienz in Osttirol geflogen. Später wurde der 56-Jährige ins Klinikum Klagenfurt überstellt, wo er schließlich seinen schweren Kopfverletzungen erlag. Der Leichnam wurde von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt zur Beerdigung freigegeben.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten