Seit fünf Jahren vermisst

Seit fünf Jahren vermisst

Seit fünf Jahren vermisst

Seit fünf Jahren vermisst

Seit fünf Jahren vermisst

Seit fünf Jahren vermisst

1 / 6

Leiche von Julia Kührer gefunden

Der Fall von Julia Kührer, die seit etwas mehr als fünf Jahren vermisst wurde, steht kurz vor der Auflösung: Wie ÖSTERREICH erfuhr, wurden in der Nähe von Julias Heimatort Pulkau Überreste einer Leiche entdeckt. Es handelt sich dabei um Julia Kührer.

Die Schülerin aus Pulkau (Bezirk Hollabrunn) war seit dem 27. Juni 2006 abgängig. An dem Tag stieg sie um 13.33 Uhr aus einem Autobus aus und wurde danach am Hauptplatz von Pulkau mit drei Jugendlichen gesehen, die aus einem silbernenen Auto gestiegen waren. Danach verlor sich ihre Spur - fünf Jahre lang. Sie war bei ihrem Verschwinden 16 Jahre alt. Jetzt überschlagen sich die Ereignisse. Nach dem Skelett-Fund hat es am Vormittag eine Verhaftung in Wien gegeben. Im Keller des Hauses des Verhafteten in Dietmannsdorf, Niederösterreich, fanden Nachbarn menschliche Knochen. Es handelt sich um Überreste von Julia Kührer, wie die Polizei am frühen Abend bestätigte. Wir halten Sie hier topaktuell auf dem Laufenden - in unserem großen LIVE-TICKER.


 

20.57 Uhr: Der Wiener Anwalt der Familie Kührer, Gerald Ganzger, hat am Freitagabend im Namen der Eltern von Julia Kührer um Zurückhaltung der Medien gebeten, "um ihre Betreuung durch das Krisenteam nicht zu gefährden." Ganzger unterstützte die Eltern seit Februar 2008 bei der Suche nach ihrer Tochter.

20.14 Uhr: Eine Hausdurchsuchung habe es bei dem verhafteten 50-Jährigen nicht gegeben. Der Mann sei "Zeuge, kein Verdächtiger" gewesen, so Geiger.

19.45 Uhr: Der verhaftete 50-Jährige habe die Videothek in Pulkau "einige Zeit" nach dem Verschwinden Kührers aufgegeben, so Geiger. Nur wenige Tage danach, wie am Nachmittag in Dietmannsdorf berichtet wurde, seien es nicht gewesen. Der Mann befindet sich in Verwahrungshaft. Er habe die Geschäftsaufgabe mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten erklären können.

19.39 Uhr: Die Spurensicherung ging am Abend wieder in Dietmannsdorf ans Werk. Beamte stiegen über eine Mauer auf das Grundstück ein.

Fall Julia Kührer, Grafik © APA

19.35 Uhr: Ob der Fundort in Dietmannsdorf auch der Tatort ist, sei noch unklar, so Geiger. Die Ursache des Todes von Julia Kührer stehe noch nicht fest, doch ein natürlicher Tod sei "höchst unwahrscheinlich". Offen ist auch, wann sich die Tat zugetragen hat. Auch zum Motiv gebe es noch keine Anhaltspunkte.

19.26 Uhr: Ermittlungsleiter Ernst Geiger: Sowohl mit den Ermittlungen zum Täter als auch mit der Spurenauswertung stehe man erst "am Anfang". Das vollständige Skelett von Julia Kührer ist noch nicht gefunden. Es werde weiter gesucht. Gleichzeitig gebe es "sehr viele Spuren".

19.17 Uhr: Die Nachbarn hatten das Erdloch unter der Spanplatte mit Taschenlampen abgesucht und dabei die Teile des Skeletts entdeckt. In der Nähe fand sich auch ein verbrannter Teil eines Englisch-Lexikons. Ein solches Buch war mit Julia Kührer verschwunden.

18.53 Uhr: Bei der Entdeckung des Skeletts habe der Zufall eine Rolle gespielt: Beim Spielen mit einem Hund war Nachbarn ein Ball über die Grundstücksgrenze gefallen, berichtete Andreas Thenner vom Landespolizeikommando NÖ. Die Nachbarn entdeckten ein mit einer Spanplatte abgedecktes Erdloch, unter dem sich Reste eines menschlichen Skeletts befanden.

Ermittlungsleiter Ernst Geiger und Andreas Thenner bei der Pressekonferenz
Ernst Geiger, Andreas Thenner © APA

18.46 Uhr: Julia Kührers Eltern stehen unter Schock. Kurz nach 17 Uhr habe Chefinspektor Kurt Linzer vom BKA den Eltern persönlich mitgeteilt, dass es sich bei den gefundenen Knochen um die Überreste ihrer Tochter handelt. Die Eltern werden durch ein Krisenteam des BKA betreut.

18.42 Uhr: Der festgenommene Michael K. (50) aus Wien bestreitet, mit der Tat in Zusammenhang zu stehen. Der Mann sei im Zuge der jahrelangen Ermittlungen "viermal auf 20 Seiten einvernommen" worden. Daraus habe sich "kein konkreter Tatverdacht" gegen den ehemaligen Videothek-Besitzer in Pulkau ergeben.

18.39 Uhr: Die Identifizierung Julia Kührers sei über das Zahnschema erfolgt, teilte Ermittlungsleiter Ernst Geiger vom BKA mit. Die Eltern des Mädchens seien informiert worden. Eine DNA-Analyse stehe noch aus. Geiger nannte im Zusammenhang mit der Identifizierung die Stellung der Zähne und die Extraktion von zwei Schneidezähnen als eindeutige Merkmale.

18.32 Uhr: Die Gerichtsmedizin hat die Skelett-Teile der fünf Jahre lang Vermissten aus Pulkau zuordnen können. Der 50-jährige Kellerbesitzer ist in Wien festgenommen worden. Er wurde im Zuge der Ermittlungen bisher bereits mehrfach befragt, galt aber nicht als "Verdächtiger". Er kannte Julia Kührer.

18.26 Uhr: In diesem Haus in Dietmannsdorf wurden Teile des Skeletts von Julia Kührer gefunden:

Leichenfund von Julia Kührer © APA

18.03 Uhr: Die gefundenen Knochenreste stammen von Julia Kührer! Das gab das Bundeskriminalamt soeben bei der Pressekonferenz im Heimatort des Mädchens bekannt.

17.49 Uhr: Die Tatortgruppe der Polizei ist soeben in Pulkau eingetroffen. In Kürze beginnt die Pressekonferenz.

17.36 Uhr: In wenigen Minuten wird Ernst Geiger, Leiter der Ermittlungsabteilung im Bundeskriminalamt, im Europahaus in Pulkau Auskunft über den Stand der polizeilichen Erkentnisse geben.

17.05 Uhr: Anhand eines Skeletts kann die Gerichtsmedizin rasch die Identität feststellen. Die schnellste Möglichkeit ist eine Zahnanalyse. Sind keine Zähne vorhanden, macht man eine DNA-Analyse der Knochen und zieht dann Vergleichsspuren hinzu - Haare von einem Kamm oder Speichelproben von einer Zahnbürste.

16.46 Uhr: Mehrere Fotografen und Fernsehteams warten bereits in Pulkau auf die Tatortgruppe der Polizei. Der Beginn der Pressekonferenz ist für 18.00 Uhr angesetzt.

16.31 Uhr: Die Videothek, die der festgenommene Mann in Pulkau betrieben hatte, sei schon wenige Tage nach dem Verschwinden von Julia Kührer geschlossen worden, erzählte ein Mann aus dem Ort. 

16:10 Uhr: Der Mann, dem das Objekt in Dietmannsdorf gehört und nun festgenommen wurde, soll einst eine Videothek in Pulkau betrieben haben, erzählte ein 21-Jähriger aus dem Ort. Eigenen Angaben zufolge kannte er Julia Kührer seit Kindergartentagen.

16:01 Uhr: Ein DNA-Abgleich soll noch heute klären, ob die Knochen der vermissten Julia Kührer zugeordnet werden können. Bis zum Abend soll das Ergebnis vorliegen.

15:25 Uhr: Der heute früh in Wien verhaftete 50-jährige Mann wird nun offiziell als Verdächtiger im Fall der vermissten Julia Kührer geführt.

15:23 Uhr: Die Pressekonferenz ist auf 18:00 Uhr verschoben worden. Sie findet in Pulkau statt.

14:45 Uhr: In Dietmannsdorf hat die Polizei nun eine Pressekonferenz für 16:00 Uhr anberaumt. Wir berichten hier LIVE, sobald es los geht.

14:23 Uhr:  Ob es sich bei den Knochen tatsächlich um die sterblichen Überreste von Kührer handelt, wird jetzt in einem DNA-Test geklärt. Das Bundeskriminalamt rechnet mit einem Ergebnis bis zum frühen Abend. In dem Haus in Dietmannsdorf sollen auch halb vernichtete Schulbücher sichergestellt worden sein, die Kührer gehört haben könnten.

Alle Bilder: Hier wurden die Knochenteile gefunden:

Diashow Fall Kührer: Hier wurden die Knochen gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

Fall Kührer: Hier wurden die Knochenteile gefunden

1 / 16


+++ 13:51 Uhr: Nun fix: Der 50-Jährige kannte Julia Kührer. +++

+++ 13:39 Uhr: Der festgenommene 50-Jährige wird zur Zeit in St. Pölten einvernommen.+++

13:07 Uhr: Über die Identität des Festgenommenen herrscht noch keine Gewissheit. Ersten Erkenntnissen zufolge soll er eine Videothek in Dietmannsdorf betrieben haben.

12:46 Uhr: Die Nachbarn des 50-Jährigen in Dietmannsdorf, der in Wien festgenommen wurde, sind fassungslos. Sie schauen entsetzt dem Geschehen in dem Ort zu. Die Polizei nimmt die Ermittlerarbeit auf. Zwei Beamtinnen des Sonderkommandos sind soeben eingetroffen.

kuherer_apa.jpg
(c) APA

12:37 Uhr: Zahlreiche Medienvertreter, Journalisten und Reporter, haben in Dietmannsdorf Stellung bezogen. Sie belagern das Haus, in dem die Knochenteile gefunden wurden.

12:24 Uhr: Die Polizei sperrt zur Zeit das Haus in Dietmannsdorf (Niederösterreich), welches dem in Wien verhafteten 50-Jährigen gehört, mit Absperrband ab.

12:10 Uhr: Der 50-Jährige, der jetzt in Wien verhaftet wurde, besitzt neben dem Haus in Dietmannsdorf, in dessen Keller Knochteile gefunden wurde, auch noch eine Wohnung in Wien.

12:01 Uhr: Der Keller des Hauses in Dietmannsdorf wurde nach Hinweisen aus der Nachbarschaft untersucht.

+++ 11:57 Uhr:  Das Haus in Dietmannsdorf in Niederösterreich, in dessen Keller die Knochenreste gefunden worden sind, die in Zusammenhang mit der vermissten Julia Kührer stehen könnten, gehört einem 50-jährigen Mann ++ Dieser wurde am Vormittag in Wien festgenommen +++

+++++ 11:39 Uhr: In Wien hat es bereits eine Verhaftung gegeben ++++ Diese steht in Zusammenhang mit dem Knochenfund +++++

Hier klicken: Die Chronologie der Ereignisse >>

10:51 Uhr: Noch unbestätigt sind derzeit die Gerüchte, dass die Knochenteile auf einem Grundstück eines im Zusammenhang mit dem "Fall Kührer" bereits unter Verdacht Geratenen gefunden wurden.

10:34 Uhr: Der Leiter des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Franz Polzer: "Der Fund ist purer Zufall. Es handelt sich nicht um ein komplettes Skelett. Jetzt sind die Gerichtsmediziner am Zug."

10:31 Uhr: Die Auswertung der DNA-Spuren wird voraussichtlich bis zum Abend abgeschlossen sein. Dann wird Gewissheit herrschen, ob die Leiche der vermissten Julia zugeordnet werden kann.

10:19 Uhr: Das Skelett, das vermutlich Julia Kührer gehört, wurde in Dietmannsdorf nicht weit von ihrem Wohnort Pulkau entdeckt.

10:15 Uhr: Das Landeskriminalamt Niederösterreich bestätigt: Gestern abend wurde eine skelettierte Leiche gefunden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Der Fundort:

Google_Map610.jpg © APA

10:02 Uhr: Die damals 16-Jährige Julia hielt sich am 24. Juni 2006 am Donauinselfest im Bereich der Planet Music-Bühne auf. Möglicherweise hat sie dort jemanden kennengelernt. Fix ist: Drei Tage später - am 27. Juni 2006 - verschwand das Mädchen.

09:45 Uhr: Offenbar kommt Bewegung in den Fall der seit mehr als fünf Jahren vermissten Julia Kührer. Wie ÖSTERREICH erfuhr, wurden in einem Erdkeller nahe Julias Heimatort Pulkau Leichenteile entdeckt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten