Symbolfoto

Villach

Kontrahenten bei Rauferei niedergestochen

Weil sie einen Buben nicht heimgeschickt haben, beschwerten sich die Eltern bei einem befreundeten Ehepaar - und begannen zu streiten.

Bei der Auseinandersetzung ist am Montagabend ein 39 Jahre alter Villacher schwer verletzt worden. Sein Kontrahent hatte ihm ein Messer in den Bauch gerammt, das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht.

Bub nicht heimgeschickt
Eine 38 Jahre alte Villacherin hatte am Montagabend ihren elf Jahre alten Sohn vermisst, der Bub war von der Schule nicht nach Hause gekommen. Sie telefonierte herum und fand heraus, dass sich der Schüler bei einem ihm bekannten Pärchen befand. Sie rief dort an und bat, ihren Sohn nach Hause zu schicken, doch er kreuzte nicht auf.

Mann attackierte Mutter zuerst
Die Mutter ging daher gemeinsam mit ihrem 39-jährigen Lebensgefährtin zur Wohnung des Paares, um das Kind heimzuholen. Als sie dort anläutete, kam es zu einer Auseinandersetzung. Der Wohnungsmieter, ein 31 Jahre alter Arbeitsloser, wurde rabiat und packte die Mutter des Buben an der Kleidung. Daraufhin mischte sich ihr Lebensgefährte ein und es kam zu einer heftigen Rauferei zwischen den beiden Männern. Plötzlich packte der Arbeitslose ein auf dem Küchentisch liegendes Messer und stach seinem Gegner damit in den Bauch. Dieser erlitt schwere Verletzungen. Der Arbeitslose wurde von der Polizei festgenommen.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten