Lawinenopfer von Schutzengel geborgen

Wunder am Goldeck

Lawinenopfer von Schutzengel geborgen

So viel Glück im Unglück: Skifahrer in letzter Sekunde aus Lawine geborgen,

Erst letzte Woche gab es in Kärnten zwei Lawinentote. Samstag Nachmittag war es fast wieder so weit: Auf dem Goldeck bei Spittal an der Drau wurde ein Mann verschüttet. Der Wintersportler konnte aber von zwei 20-jährigen Burschen, die kurz zuvor einen Kurs über Lawinenbergung absolviert hatten, ausgegraben werden.

Die zwei Retter hatten die Lawine außerhalb der Piste abgehen sehen, aktivierten ihr Lawinenortungsgerät und orteten bald darauf einen Lawinenpiepser im Schnee. Sofort begannen sie mit Schaufeln zu graben – und stießen in 1,50 Meter Tiefe auf den Verschütteten. In letzter Sekunde.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten