Mehr Flüchtlinge verlassen freiwillig Österreich

Perspektivlos

Mehr Flüchtlinge verlassen freiwillig Österreich

Dass die enorme Flüchtlingswelle inzwischen deutlich abgeflaut ist, erkennt man an den Ankunftszahlen. Die Zelte an den Grenzorten, wie Spielfeld stehen immer öfter leer. Jetzt lässt aber eine andere Statistik aufhorchen. Und hier geht es nicht um die ankommenden Asylwerber, sondern, diejenigen die Österreich und Europa wieder verlassen – freiwillig!

Der harte Boden der Realität
Dieser Trend sei seit Mitte September spürbar, heißt es aus dem Innenministerium.  Immer mehr Flüchtlinge treten aus eigenen Stücken die Heimreise an. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Viele erhofften sich ein besseres Leben. „Frieden, Freiheit, Zukunft“ waren die häufigsten Wünsche. Doch bald kamen auch die letzten Flüchtlinge auf den harten Boden der Realität zurück. Sie fühlten sich gedemütigt und schlecht behandelt. Das endlose Warten auf den Asylbescheid und die Konfrontation mit den gesellschaftlichen Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen machten ihnen noch zusätzlich zu schaffen.

Kosovo, Irak, Iran & Afghanistan
Die Entscheidung wieder zurück in das Heimatland zu reisen, war besonders im Oktober für viele der letzte Ausweg. 307 Asylwerber kehrten Österreich allein in diesem Monat den Rücken. Im Nationenvergleich sind es vor allem Kosovaren, Iraker, Iraner und Afghanen, die wieder zurück wollen. Von Jänner bis November traten österreichweit 1100 Menschen aus dem Kosovo, 530 aus dem Irak und 120 aus Afghanistan die Heimreise an.

Experten sehen für diesen Trend erstmal kein Ende. Genau wie die Ankunftszahlen, werden auch die Ausreisezahlen steigen.

Video zum Thema Flüchtlingsstrom reißt langsam ab
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten