Mörder von Wörgl: Geld war da Motiv
Mörder von Wörgl: Geld war da Motiv

Messerstiche in den Hals

Mörder von Wörgl: Geld war da Motiv

Zwei Zeugen haben gesehen, wie er zustach.

Mit mehreren Stichen in den Hals tötete Benjamin P. (23) am Samstag seinen Vermieter, Paul Kloibl (49). Kurz drauf wurde der deutsche Untermieter festgenommen, gestand im Verhör die Tat – der Mord in der Wörgler Bahnhofsstraße scheint geklärt. „Die Sache ist schon relativ klar“, unterstreicht Kripo-Chef Walter Pupp gegenüber ÖSTERREICH. Das Motiv: ein Geld-Streit. Dies gab der Täter zu Protokoll.

Obduktion. Zwei Augenzeugen waren live dabei, eine Person wurde von der Polizei bereits befragt. „Bis jetzt gibt es keine Ungereimtheiten.“ Die Obduktion des Opfers bestätigte: Messerstiche führten zum Tod, sonst gibt es keine Spuren weiterer Körperverletzungen. „Unvermittelt“, so Pupp, dürfte der Täter zugestochen haben. P. sitzt in Innsbruck in U-Haft, der Fall wird nun Sache der Staatsanwälte. Es gilt die Unschuldsvermutung.

(loa)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten