Nach Super-Sommer drohen jetzt Unwetter

Wetter

Nach Super-Sommer drohen jetzt Unwetter

Nach Hoch "Walburga" drohen nun im ganzen Land heftige Unwetter.

Noch einmal Super-Sommer im Osten, aber schon erste Regenschauer im Westen: In zahlreichen Orten wurde am Montag die 31 Grad-Marke geknackt. Doch schon am Nachmittag gab es in West-Österreich erste Unwetter. Auch der Rest des Landes muss sich nun auf eine leichte Abkühlung einstellen. Aber die gute Nachricht: Ab Mittwoch wird es schon wieder schön. Die Details:

Diashow: 1 Million stürmte die Bäder

1/8
1 Million stürmte die Bäder
1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

2/8
1 Million stürmte die Bäder
1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

3/8
1 Million stürmte die Bäder
1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

4/8
1 Million stürmte die Bäder
1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

5/8
1 Million stürmte die Bäder
1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

6/8
1 Million stürmte die Bäder
1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

7/8
1 Million stürmte die Bäder
1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

8/8
1 Million stürmte die Bäder
1 Million stürmte die Bäder

Die besten Bilder aus dem ÖSTERREICH-Heli

  • Hoch „Walburga“, das uns eine Woche lang strahlendes Wetter bescherte, zieht langsam nach Osten ab. Tief „Lothar“ übernimmt.
  • Seit dem Nachmittag ist es im Westen regnerisch und kühler. In der Nacht kommt das Tief auch im Osten an.
  • „Der Dienstag bleibt weitgehend wolkenverhangen, immer wieder sind Schauer möglich“, erklärt Clemens Biermair, Wetterexperte von der Zamg.
  • Hoffnung gibt es dann aber schon wieder für den Mittwoch. Dann wird es erneut freundlich und sommerlich!

Unwetter in Niederösterreich
Starke Regenfälle haben am Montagabend mehrere Feuerwehren im Bezirk Amstetten gefordert. In St. Valentin und Haag standen nach Angaben des Bezirkskommandos zahlreiche Häuser und Keller unter Wasser. Auch einige Straßen waren überflutet.

In Haag war zudem ein Auffangbecken randvoll und bedrohte die Ortschaft. Die Feuerwehr rückte aus und versuchte den Damm zu sichern. Auch die B42 war wegen Überflutungen gesperrt.

Die Einsätze sollten bis in die späten Abendstunden andauern, teilte Philipp Gutlederer vom Bezirkskommando mit. Die Feuerwehrzentrale Amstetten wurde wegen der zahlreichen Notrufmeldungen mit weiteren Disponenten besetzt.
 

Der brandheiße LIVE-Ticker vom Super-Sommer-Montag auf der nächsten Seite zum Nachlesen!


 

 

17:22 Uhr: Für heute ist der Höhepunkt der Hitzewelle überschritten. Zahlreiche Orte melden, dass die 30 Grad-Marke geknackt wurde.

16:51 Uhr: Das aktuelle Regen-Radar für Österreich

16:17 Uhr: Aus Westösterreich werden uns erste lokale Unwetter gemeldet. Der teils heftige Regen wird von grollendem Donner und gleißendem Blitz begleitet.

15:41 Uhr:  Auch die 31 Grad-Marke wurde geknackt! Und zwar in Winzendorf-Muthmannsdorf.

© TZ Oesterreich Niesner Lisi

15:05 Uhr: VIDEO: Hitze und Zerstörung in Österreich



15:00 Uhr: Nach Unwettern:  Tirol ersuchte Bundesheer um Assistenzeinsatz
Nach den schweren Unwettern in der Nacht auf Montag hat Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) das Bundesheer um einen Assistenzeinsatz ersucht. "Die Schäden sind enorm und die Bevölkerung in den betroffenen Gebieten braucht unsere ganze Unterstützung", sagte Platter. Besonders prekär war die Lage im Sellraintal (Bezirk Innsbruck-Land) und in der Gemeinde See im Paznauntal (Bezirk Landeck).

Hier zu allen Infos >>>>>

Im Sellraintal richteten Dutzende Murenabgänge und Überschwemmungen großen Sachschaden an. Die Sellraintalstraße (L13) wurde laut den Einsatzkräften an mehreren Stellen unterspült bzw. weggerissen. Links und rechts der Straße waren Muren abgegangen. Die Melach erreichte im Sellrain in kürzester Zeit den Pegel eines 100-jährlichen Hochwassers. "Die Melach fließt teilweise durch die Häuser", beschrieb Landesbaudirektor Robert Müller die Ereignisse. Dort mussten 30 Personen vorübergehend evakuiert werden. Das Rote Kreuz richtete kurz nach Mitternacht in Oberperfuss eine Versorgungsstelle ein.

14:30 Uhr: Die Temperaturen steigen und steigen und...
Jetzt am Nachmittag ziehen die Temperaturen noch einmal richtig an. Schön, für all jene die sich an den Sonnenstrahlen erfreuen könnnen. Für all jene, die jetzt noch in den schlecht-klimatisierten Büros arbeiten müssen: Hier unsere besten Tipps wie sie der Hitze wenigstens ein bisschen entgehen können: HITZE-TIPPS >>>

14:02 Uhr: Wieder brandet Jubel auf - diesmal im Newsroom. Wetter-Experte und Ticker-Guru Christian Prügger übernimmt. Magister Roland "Wetterfrosch" Daxenbichler bricht nun in das Strandbad auf. Aber keine Sorge werte Leserschaft, per Handy wir er die oe24-Redaktion am laufenden halten!

13:48 Uhr: Ein irres Hitze-Video hat uns aus Waidhofen an der Ybbs erreicht. Im Parkbad brieten zwei oe24-User ein Spiegelei auf dem heißen Boden. Zum VIDEO

13:33 Uhr: BREAKING NEWS: Kaum sag ichs, schon pulverisiert Andau die 30-Grad-Marke. 30,1 Grad! Der Jubel ist grenzenlos.

13:21 Uhr: Die 30 Grad-Marke ziert sich noch. Noch immer hängt Andau bei 29,9. Die Spannung ist kaum mehr auszuhalten.

13:08 Uhr: In Wien hat es zurzeit 28,4 Grad. Damit ist es in Österreichs Hauptstadt wärmer als in Madrid oder Rom!

12:44 Uhr: Wie sich die Hitze in den nächsten Stunden entwickeln dürfte, finden Sie im wetter.at-Wetterradar

12:18 Uhr: Andau gibt wieder Gas: 29,9 Grad!

12:17 Uhr: Am Dienstag legt der Sommer eine Pause ein. Tief "Lothar" sorgt dann für Regen und etwas kühlere Temperaturen. Aber bereits am Mittwoch soll es mit der spannenden Hitze-Rallye wieder weitergehen.

12:00 Uhr: Wolkersdorf im niederösterreichischen Weinviertel ist der neue Hitze-Hotspot. Mit 28,1 Grad steuert man hier zielstrebig auf die 30 Grad-Marke zu.

11:46 Uhr: Im Westen herrscht noch immer Gewittergefahr:

Für mehr Infos auf das Bild klicken

11:24 Uhr: Badegäste haben einen Fünfjährigen aus dem Becken eines Freibades im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld gerettet und wiederbelebt. Der Bub aus dem Burgenland war laut Polizei in einem unbeobachteten Moment ins große Freibecken gestürzt. Eine Frau zog das bereits reglose Kind aus dem Wasser. Es konnte von einem privat anwesendem Bademeister erfolgreich reanimiert werden.

11:12 Uhr: Wir haben einen neuen Hitze-Spitzenreiter: Andau im Burgenland mit 26,9 Grad.

11:03 Uhr: Ein Blick ins Seebad Rust

© wetter.at

(c) wetter.at

10:50 Uhr: Schwerer Badeunfall im Burgenland: Ein 27-jähriger Mann ist im Seebad Neusiedl am See schwer verletzt worden. Laut Polizei sprang er kopfüber von einem Steg in das nur etwa 50 Zentimeter tiefe Wasser und schlug sich den Kopf an. Der Mann wurde von Badegästen geborgen und war nicht ansprechbar.
 

10:37 Uhr: 20.000 Blitze zählten die Meteorologen am gestrigen Sonntag in Österreich, 7.000 davon schafften es bis auf den Boden.

10:23 Uhr: Im Osten Mega-Hitze, im Westen erste Gewitter. Vor allem in Tirol und Salzburg richteten Starkregen und Unwetter zum Teil schwere Schäden an. Alle Bilder und Infos finden Sie hier

10:11 Uhr: Aber nicht nur die Bäder auch Österreichs Badeseen werden bei der Super-Hitze gestürmt. Ein Überblick über die wärmsten Badeseen des Landes:

10:00 Uhr: Dieses coole Bild erreichte uns aus dem Wiener Gänsehäufl:

09:45 Uhr: Hitze-Hotspot ist derzeit Rechnitz im Burgenland mit schon jetzt 25,1 Grad.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten