Nächster Lawinentote in Kärnten

Widrige Bedingungen

Nächster Lawinentote in Kärnten

Der Villacher wurde nach rund 30 Minuten aus den Schneemassen geborgen.

Ein Villacher Tourengeher ist am Freitag bei einem Lawinenunglück in den Kärntner Karawanken ums Leben gekommen. Er wurde zwar von seinen Kameraden aus den eineinhalb Meter tiefen Schneemassen befreit und ins Krankenhaus geflogen, wo er jedoch wenig später starb.

Winter in Österreich - Alle aktuellen Wetter-Informationen finden Sie hier!

Vierköpfige Gruppe
Die vierköpfige Tourengehergruppe war am Vormittag auf der Baumgartnerhöhe südlich von Finkenstein gerade bei der Abfahrt gewesen. Der 42-Jährige fuhr voraus und löste dabei eine Lawine aus, die ihn unter sich begrub. Seine drei Begleiter konnten ihn mit dem Lawinenpiepser orten, nach rund 20 Minuten hatten sie ihn ausgegraben und versuchten ihn wiederzubeleben.

Widrige Bergung
Aufgrund des starken Nebels konnte der Rettungshubschrauber nicht landen, so wurde vorerst ein Alpingendarm zur Unglücksstelle auf 1.700 Meter Seehöhe abgeseilt, Bergretter und Notarztteam stiegen zu Fuß die 800 Höhenmeter zum Unfallort auf. An einen Transport ins Tal war wegen des kritischen Zustandes des Mannes jedoch nicht zu denken. Nach einigen Stunden wurde das Wetter kurzfristig besser, der Helikopter landete und nahm den Mann an Bord.

Das Opfer wurde ins Landeskrankenhaus Klagenfurt geflogen, er erlangte jedoch das Bewusstsein nicht wieder und starb im Spital.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten