Symbolfoto

Ohne Vorwarnung

Passantin Messer in Rücken gerammt

Ein geisteskranker Mann stach in Wörgl, Tirol, einer Frau ohne Warnung ein Messer in den Rücken und verletzte sie schwer.

Aus heiterem Himmel hat ein angeblich schizophrener Mann am Donnerstag in einem Einkaufszentrum in Wörgl im Tiroler Bezirk Kufstein eine Angestellte attackiert. Er stach der Frau wortlos mit einem Messer in den Rücken. Die Waffe drang dabei bis in die Lunge. Die Frau sei schwer verletzt, schwebe aber nicht in Lebensgefahr, sagte die Polizei in Kufstein.

Zehn Zentimeter langes Küchenmesser
Der 22-Jährige aus Wörgl hatte sein späteres Opfer gegen 15.00 Uhr angesprochen. "Der Mann stellte der Frau nach, doch sie beachtete ihn nicht weiter", erklärte die Polizei. Dreieinhalb Stunden später attackierte der junge Mann vor einem Geschäft im Parterre des Gebäudes sein Opfer mit dem zehn Zentimeter langen Küchenmesser.

Täter leider offenbar an Schizophrenie
Private Sicherheitskräfte und ein weiterer Augenzeuge hielten den jungen Mann bis zum Eintreffen der Exekutive fest. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Der 22-Jährige, der nach Angaben seiner Mutter an Schizophrenie leide, wurde danach dem Sprengelarzt vorgeführt. Dieser ordnete seine Einweisung in die geschlossene Abteilung des Psychiatrischen Landeskrankenhauses Hall an.

Haftbefehl erlassen
Parallel dazu wurde die Tat angezeigt und vom Landesgericht Innsbruck Haftbefehl erlassen. Die 34-jährige Schwerverletzte wurde ins Bezirkskrankenhaus Kufstein gebracht.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten