09. Oktober 2015 14:51
Wiener Neustadt
Pensionist erschießt seine Ehefrau
Vom Freund des Opfers fehlt jede Spur. Mordermittlungen gestartet.
Pensionist erschießt seine Ehefrau
© Christian Bruna

Freitagmittag wurde die Feuerwehr in Sollenau bei Wiener Neustadt alarmiert, weil es in einem Einfamilienhaus in der Raxstraße brannte. Das Feuer war an mehreren Stellen ausgebrochen, allerdings war mehr Rauch als Flammen zu sehen. Das Feuer in dem Bungalow war schnell gelöscht – dann der Schock: Im Haus fanden die Florianis eine Leiche.

Ermittler sind flüchtigem 
Senioren auf den Fersen
Weil in unmittelbarer Nähe der Toten auch ein Gewehr gelegen sein soll und der Hausherr verschwunden war, ermittelt die Mordgruppe des Landeskriminalamtes. Derzeit sieht alles danach aus, dass der pensionierte Pharmazie-Vertreter Fritz M. seine um drei Jahre jüngere Ehefrau Helga erschossen und das Haus angezündet haben dürfte – es gilt die Unschuldsvermutung.

Danach suchte er mit seinem Hyundai das Weite. Den rotbraunen I 30 hatte er sich laut Nachbarn, mit denen das Seniorenpaar seit Jahren nicht mehr redete, erst vor einigen Wochen gekauft. Während der Senior noch rüstig und viel und gern unterwegs war, wurde seine Gattin immer gebrechlicher und soll zuletzt nicht mehr ohne fremde Hilfe zurechtgekommen sein.

Freitagnachmittag lief die Fahndung auf Hochtouren. Zuerst gab es einen Einsatz in Liesing in Wien, wo der Se­nior vermutet wurde, dann rasten die Ermittler zu einer zweiten Adresse ins Burgenland, wohin sich der 77-Jäh­rige ebenfalls geflüchtet haben könnte. Zu Redaktionsschluss gab es einen Einsatz auf dem Weg dorthin in Ebenfurth.

(kor)