Rätsel um Tod von Austro-Polizeischüler auf Mallorca

Mord oder Unfall?

Rätsel um Tod von Austro-Polizeischüler auf Mallorca

Mallorca. Die Causa wird immer dubioser: Nach einem tödlichen Treppen-Unfall beteuert nun die Mutter ihres auf Mallorca ums Leben gekommenen Sohnes in der "NÖN", dass ein "Sturz über eine kleine Stiege niemals so endet". Tatsächlich wurde bei der Obduktion des 22-jährigen Polizeischülers aus dem Waldviertel eine eingeschlagene Schädeldecke festgestellt. Die Familie vermutet ein Gewaltverbrechen. 

Zeugin durfte keine Aussage machen

Ersthelfer berichten, dass eine deutsche Zeugin des Vorfalls gegenüber der Polizei offenbar keine Aussage machen durfte. Die Deutsche habe mit zwei Freundinnen das direkt neben der Unglücksstelle gelegene Hotel verlassen, im Vorbeigehen eine große Menschentraube um einen auf der Fahrbahn liegenden Mann bemerkt, berichtet "NÖN". Niemand habe sich allerdings des noch röchelnden Schwerverletzten angenommen. Die drei Freundinnen nahmen die Erstversorgung auf und riefen den internationalen Notruf an. Beim Notruf 112 habe es kein Durchkommen gegeben, beim spanischen Notruf habe man sich nicht zuständig gefühlt. 

Dubios. Die Ersthelferinnen hätten den Beamten Handy und Geldbörse des Verletzten übergeben. Bis auf den Ausweis fehle aber von den Sachen jede Spur. Noch Tage nach dem Vorfall war das Handy des Todesopfers eingeschaltet, bloß seien Anrufe am anderen Ende nicht angenommen worden.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten