Video zum Thema Mehrheit der Europäer für Moslem-Bann
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

65 Prozent für Einreiseverbot

Schock: Österreicher wollen auch Moslem-Bann

Diese Studie sorgt für Aufregung in Europa. Das Chatham House in London (renommiertes Institut für internationale Beziehungen, sogar die Queen ist Mitglied) hat in einer groß angelegten Studie die Meinung der Europäer zu Donald Trumps Vorhaben eines Einreiseverbots für Muslime abgefragt.

Moslem-Bann

Die Resultate zeigen: Die meisten Europäer wollen die Idee des US-Präsidenten auch bei uns umsetzen. Auf die Frage „Soll jede weitere Mi­gration aus vorwiegend muslimischen Ländern gestoppt werden?“ sagten 55 Prozent der Befragten „Ja“. Nur 20 Prozent sagten dezidiert, sie wollen das nicht (25 % wollten sich nicht äußern). Befragt wurden 10.000 Menschen in 10 Staaten Europas. Die Resultate sind „überraschend und ernüchternd“ sagen selbst die Studienautoren.

Österreich: Nur 18% für weitere Einwanderung

  • Österreich auf Platz 2. Das Land mit der europaweit zweitgrößten Zustimmung zu diesem Moslem-Bann ist Österreich. Bei uns wollen 65 % keinen Zuzug mehr von Muslimen, nur 18 % sagen, sie sollen weiter einreisen.

  • Meiste Befürworter in Polen. Hier wollen 71 % keine Muslime mehr einreisen lassen und nur 9 % sind strikt gegen diesen Vorschlag.

  • Einreiseland Spanien. Vergleichsweise wenige (41 %) meinen, dass sie einen Moslem-Bann wollen.

Trump erfreut über Studie verbreitet sie per Twitter

  • Einreise-Gegner. Der durchschnittliche Muslim-Gegner ist laut Studie männlich (57 %), über 60 Jahre alt (63 %) und lebt in einem kleinen Dorf.

US-Präsident Donald Trump jubelt natürlich über diese Studie. Er fühlt sich bestätigt, twittert freudig die Resultate.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten