So schwitzt Österreich bei Sahara-Hitze
So schwitzt Österreich bei Sahara-Hitze
So schwitzt Österreich bei Sahara-Hitze

Wetter

So schwitzt Österreich bei Sahara-Hitze

Hitzeschock in Österreich: Gleich zwei Hochs heizen uns derzeit ordentlich ein.

Nach der Tropennacht mit Temperaturen um die 20 bis 22 Grad wird es auch am Mittwoch wieder sehr heiß. Das Thermometer klettert auf bis zu 36 Grad im Osten des Landes. Am Nachmittag können jedoch einige Quellwolken entstehen, später sind einzelne Gewitter - vor allem im Westen - möglich. Der Wind kommt außerhalb von Gewitterzellen meist nur schwach aus variablen Richtungen.

Neue Rekorde für Anfang Juni
Nach den neuen Rekorden für das erste Juni-Drittel, die am Montag in Vorarlberg und Tirol erreicht wurden, konnten am Dienstag Oberösterreich und Kärnten nachziehen. Wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in einer Aussendung mitteilte, wurden in Schärding 35,6 Celsius gemessen, der Kärntner Höchstwert in Dellach/Drautal betrug 33,8 Grad.

Auch wenn so stellenweise der heißeste Juni-Beginn der Messgeschichte erreicht wurde, war der Juni-Allzeit-Hitze-Rekord (38,6 Grad in Waidhofen an der Ybbs am 20. Juni 2013) - noch - nicht in Gefahr. Am Mittwoch wird es in der Osthälfte Österreichs noch einmal extrem heiß, mit Höchstwerten bis 36 Grad.

Der Ticker aus dem Hitzepol Europas:

  • Dienstag, 4.54 Uhr: In Wien geht jetzt die Sonne auf. Nach dem Hitzerekord von 35,7 Grad am Pfingstmontag in Innsbruck hat es auch in der Nacht auf Dienstag kaum abgekühlt.
  • 9.10 Uhr: In der Bundeshauptstadt, in Linz, Eisenstadt, Salzburg und Bregenz klettern die Temperaturen schon jetzt auf 25 Grad!
  • 11.05 Uhr: Erstmals wird wieder die 30-Grad-Marke geknackt. In Wolkersdorf (NÖ) ist es 31,6 Grad heiß!
  • 12.42 Uhr: Der aktuelle UV-Index in Österreich: tiefrot! Auf einigen Bergen, wie auf dem Sonnblick (Salzburg), wird UV-Stufe 10 von 10 erreicht!
  • 13.20 Uhr: ÖSTERREICH sucht nach dem heißesten Job des Landes. Einer der großen Favoriten auf den Titel: Asphaltierer Christopher aus Wien. Beim ÖSTERREICH-Lokalaugenschein auf der Rechten Wienzeile in der Bundeshauptstadt zeigt das Thermometer 41,0 Grad! Der Tipp des 24-Jährigen: „Viel trinken und unbedingt einen Hut aufsetzen.“

Niederösterreich am Nachmittag ungeschlagen

  • 14.10 Uhr: Tennislehrer Pravesh (46) zu ÖSTERREICH: „Meine Schüler stehen derzeit beim Spielen am liebsten im Schatten.“ Temperatur auf seinem Wiener Tenniscourt: 37,9 Grad!
  • 15.41 Uhr: Keine Wolke am Himmel. Heutiger Hitzerekord: 35,6 Grad in Schärding (OÖ), Innsbruck (T), Laa an der Thaya und Gars am Kamp (beides NÖ) schwitzen bei 35,1 Grad. Auch die Bundeshauptstadt Wien kocht und knackt als fünfte Stadt die 35 Grad.

Nächste Seite: Der LIVE-Ticker zum Nachlesen

 


20.05 Uhr: Unwetter - Keine Entwarnung in Deutschland
Nach einem der schwersten Unwetter seit Jahren mit mindestens sechs Toten, Dutzenden Verletzten und Millionenschäden jagt ein Hitzegewitter das nächste in Deutschland. Tief "Ela" hinterließ in der Nacht zum Dienstag in Nordrhein-Westfalen Chaos, auch in Niedersachsen gab es Schäden. Blitze, Donner, Sturm und heftiger Regen schlugen vor allem an Rhein und Ruhr eine Schneise der Verwüstung. Für fast alle Bundesländer sagte der Deutsche Wetterdienst (DWD) bis Mittwoch heftige Gewitter mit Hagel, Starkregen und Orkanböen voraus.

19.00 Uhr: Ausblick auf die kommende Nacht
Im östlichen Flachland bleiben die Temperaturen auch in den Nachtstunden an oder über der 20-Grad-Marke. Im Süden und im Bergland kühlt es dagegen kräftig ab.


Klicken Sie auf die Karte, um zur interaktiven Darstellung zu gelangen

18.10 Uhr: Wärme-Gewitter im Bergland
Auf dem Regenradar ist zu erkennen, wo sich derzeit Wärme-Gewitter entladen. Noch treten die Unwetter vereinzelt auf - im Lauf der nächsten Tage werden sie häufiger.


Klicken Sie auf die Karte, um zur interaktiven Darstellung zu gelangen

17.34 Uhr: Schwere Unwetter in Deutschland - Mindestens sechs Tote
Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen kamen bei Unwettern sechs Menschen ums Leben. Allein in Düsseldorf starben drei Menschen, als ein Baum auf ein Gartenhaus stürzte. Weitere Tote wurden in den Städten Essen, Köln und Krefeld gemeldet. An vielen Häusern und Autos gab es Sturm- oder Hagelschäden. Im Bahn- und Flugverkehr kam es zu Behinderungen. Im Zoo Gelsenkirchen wird ein Kleiner Panda vermisst - die Anlage der Tiere wurde bei dem Unwetter komplett zerstört.

© Reuters


Schwere Schäden richteten Unwetter in Gelsenkirchen an, Foto: Reuters

17.02 Uhr: Die heißesten Orte
Das sind die heißesten Orte in Österreich: Innsbruck, Wien und Laa an der Thaya melden jeweils 34,9 Grad; Gänserndorf 34,8 Grad. In Bad Deutsch Altenburg, Gars am Kamp und Hohenau liegen die Temperaturen bei 34,6 Grad.

16.33 Uhr: Gewitterwarnung
In der Weststeiermark und im Salzburger Pongau entladen sich erste Gewitter. Auch in Osttirol gibt es erste Schauer. Aktuell gilt eine Gewitterwarnung der ZAMG für folgende Regionen:


Klicken Sie auf die Karte für eine detailgenaue Prognose zu Ihrer Region

16:03 Uhr: Gänserndorf bleibt Hitzepol
Mit 34,5 Grad ist Gänserndorf (NÖ) immer noch der heißeste Ort Österreichs. Allerdings hat Innsbruck, der heißeste Ort vom Pfingstmontag, inzwischen aufgeschlossen.

15:20 Uhr: So wird das Wetter am Nova Rock
Mit keinen extremen Wettersituationen sehen sich heuer die Besucher des Nova Rock am Wochenende in Nickelsdorf im Burgenland konfrontiert. "Der Freitag ist wettermäßig sicher der beste Tag", hieß es bei der ZAMG. Es wird sonnig, aber nicht zu heiß, die Nacht auf Samstag präsentiert sich sternenklar, der Wind weht schwach. Am Samstag und Sonntag ist über den Pannonia Fields, wo u.a. Iron Maiden und Black Sabbath rocken, der eine oder andere Regenschauer zwischendurch nicht ausgeschlossen. Unwettergefahr besteht aber keine, die Temperaturen liegen bei 23 Grad.

14:59 Uhr: Wo sich die Hitze ertragen lässt:
Wer es etwas kühler haben will, muss derzeit relativ hoch hinaus. Selbst in 1500 Metern Höhe werden Nachmittagstemperaturen von 21 Grad erreicht, 16 Grad hat es in 2000 Metern Höhe. Das sind die "kältesten" Orte derzeit:

  1. Lech am Arlberg (Vorarlberg): 23,2 Grad
  2. Loibl (Kärnten): 24,2 Grad
  3. Preitenegg (Kärnten): 24,8 Grad
  4. Sulzberg (Vorarlberg): 24,9 Grad
  5. Mallnitz (Kärnten): 25,1 Grad

© Martin Kollar

14:40 Uhr: UV-Belastung "hoch" bis "sehr hoch":
Nach Höchstwerten am Pfingstmontag sind die UV-Werte auch am Dienstag sehr hoch. Speziell auf den Bergen im Westen ist die Sonnencreme ein Muss! Auch im Rest von Österreich sollte man auf ausreichenden Sonnenschutz achten: Kopfbedeckungen und das Auftragen von Sonnencreme werden empfohlen.

© uv-index.at

14:21 Uhr: Noch kein Hitze-Rekord:
Mit 35,6 Grad ist Gänserndorf in Niederösterreich derzeit der wärmste Ort Österreichs. Das ist (noch) kein Hitzerekord. Allerdings fehlen nur mehr 0,1 Grad, dann ist Innsbruck (Hitzepol am Montag) geschlagen.

13:44 Uhr: Hitze wird extremer:
In etwa zwei Stunden dürfte die Hitzte ihren heutigen Höhepunkt erreicht haben: Der bislang heißeste Tag des Jahres steht uns ins Haus. Schon jetzt heißt es ordentlich Schwitzen. Heißester Ort Österreichs ist Tulln (NÖ) mit 33,3 Grad im Schatten.

13:12 Uhr: Fotos von den gewaltigen Unwettern:
In Frankreich und Deutschland haben extrem heftige Gewitter für Chaos gesorgt: Züge und Flüge fielen aus, hunderte Bäume knicken um, mindestens sechs Menschen kamen ums Leben. Auch in Österreich werden seit heute Unwetter erwartet. Wo erfahren Sie hier ->>

Diashow: Unwetter Deutschland Fotos

1/30
2
Heftige Unwetter

Entsetzen bei den Anwohnern.

2/30
2
Heftige Unwetter

Gewitterfront bei Soest.

3/30
2
Heftige Unwetter

Ein Unwetter hat in der Lindenstraße in Düsseldorf am 09.06.2014 Bäume umgestürzt und zahlreiche Autos beschädigt.

4/30
2
Heftige Unwetter

Züge fielen am Kölner Hauptbahnhof aus.

5/30
2
Heftige Unwetter

Rinde löst sich am 10.06.2014 im Hofgarten in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) nach einem starken Unwetter von einem Baum.

6/30
2
Heftige Unwetter

Sturmböen, Blitzeinschläge und Hagel sorgten an vielen Häusern und Autos für Schäden.

7/30
2
Heftige Unwetter

Beeindruckende Wolkenformationen haben "Skychaser" aufgenommen.

8/30
2
Heftige Unwetter

Schwere Hagelgewitter gingen in Frankreich nieder.

9/30
2
Heftige Unwetter

Zentimetergroß waren die Hagelkörner.

10/30
2
Heftige Unwetter

Gewitterfront über einer Landstraße in Frankreich.

11/30
2
Heftige Unwetter

Wie Wurfgeschosse kamen die Hagelkörner vom Himmel.

12/30
2
Heftige Unwetter

Umgeknickte Äste liegen am 10.06.2014 nach einem Unwetter auf einem Auto in Neuss (Nordrhein-Westfalen).

13/30
2
Heftige Unwetter

Wie eine Walze zog eine Gewitterfront über Nordrhein-Westfalen am 09.06.2014 hinweg.

14/30
2
Heftige Unwetter

Schwere Gewitter auch in Frankreich.

15/30
2
Heftige Unwetter

Auf Bahnhöfen und Flughäfen strandeten Passagiere.

16/30
2
Heftige Unwetter

Umgestürzter Baum in Recklinghausen.

17/30
2
Heftige Unwetter

Nordrhein-Westfalen wurde am schlimmsten getroffen.

18/30
2
Heftige Unwetter

Entwurzelter Baum in Gelsenkirchen.

19/30
2
Heftige Unwetter

Der öffentliche Verkehr brach teilweise zusammen.

20/30
2
Heftige Unwetter

Dunkle Wolken zogen über Brandenburg.

21/30
2
Heftige Unwetter

Gelsenkirchen am 10. Juni 2014

22/30
2
Heftige Unwetter

Straßen wurden unpassierbar.

23/30
2
Heftige Unwetter

Seltene Lichtspektakel am Himmel.

24/30
2
Heftige Unwetter

Windböen entwurzelten hunderte Bäume.

25/30
2
Heftige Unwetter

Gewaltige Blitze.

26/30
2
Heftige Unwetter

Nach der Hitze kamen die Unwetter.

27/30
2
Heftige Unwetter

Die Überreste eines Flachdaches liegen am 10.06.2014 in Neuss (Nordrhein-Westfalen) auf dem Boden.

28/30
2
Heftige Unwetter

Stürme auch in Frankreich.

29/30
2
Heftige Unwetter

Mindestens sechs Menschen sind tot.

30/30
2
2

Kaputtes Fahrrad in Düsseldorf.

12:51 Uhr: Schwere Hagelgewitter in Frankreich:
Frankreich knackte am Pfingstmontag nicht nur den Europa-Temperaturrekord mit 37 Grad in Strasbourg-Entzheim, auch einige der heftigsten Unwetter gingen dort nieder. Nahe der belgischen Grenze suchten Autofahrer Unterschlupft unter einer Brücke vor gefährlich großen Hagelkörnern.

© skywarn.at


(c) skywarn.at

12:35 Uhr: Hitze-Rekord in Innsbruck:
In Österreich erreichte die Quecksilbersäule am Pfingstmontag in Innsbruck mit 35,7 Grad die rot-weiß-rote Bestmarke. Ein paar ausgewählte Beispiele: In Deutschland war es in der Stadt Lahr im Schwarzwald mit 36,6 Grad am heißesten. In Spanien führte Lleida in Katalonien mit 36,8 Grad die Landeshitparade der Temperaturen an, in der Schweiz Sion mit 36,2 Grad. In Weitra und Lunz am See in Niederösterreich war es mit 30,1 Grad noch fast erfrischend.

© bergfex.at


(c) bergfex.at

12:17 Uhr: Waldbrandgefahr in Tschechien:
Auch in Tschechien sind die Temperaturen an Pfingsten auf Rekordwerte gestiegen. An mehr als einem Drittel der Wetterstationen war es an einem 8. und 9. Juni seit Beginn der Messungen noch nie so heiß. Die Feuerwehr rückte nach eigenen Angaben zu doppelt so vielen Einsätzen wie an einem Durchschnittstag aus. In der nördlichen Region Liberec stieg das Waldbrandrisiko bedrohlich. Die Böden seien ausgetrocknet, Zigaretten sollten nicht leichtfertig weggeworfen werden, warnte die Feuerwehr.

© REUTERS

11:45 Uhr: Kältester Ort mit 19,8 Grad:
Wem es zu heiß ist, der sollte am besten nach Mariapfarr fahren. Mit 19,8 Grad ist die 2381 Einwohner- Gemeinde im Salzburger Lungau derzeit der kälteste Ort in Österreich.

© bergfex.at

11:28 Uhr: Unwetter - Keine Gefahr für WM-Eröffnung:
Eine gute Nachricht haben Klimatologen für Fußballfans, die den Anpfiff der Weltmeisterschaft in Brasilien bei einem Public Viewing in Wien verfolgen wollen: Rechtzeitig zum Anpfiff um 22.00 Uhr sollte es mit dem Niederschlag vorbei sein. Die Gewitter sind bereits abgezogen. Auch am Wochenende besteht beim Nova Rock im Burgenland keine Unwetter-Gefahr.

11:13 Uhr: Sechs Tote nach Unwettern in Deutschland:
Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen sind beim schwersten Unwetter seit Jahren mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Allein in Düsseldorf starben drei Menschen, als ein Baum auf ein Gartenhaus stürzte. Weitere Tote wurden in den Städten Essen, Köln und Krefeld gemeldet. An vielen Häusern und Autos gab es Sturm- oder Hagelschäden. Im Bahn- und Flugverkehr kam es zu Behinderungen.

© APA/dpa

11:00 Uhr: Der Osten wird zum Hitze-Hotspot:
Ganz Österreich schwitzt: Besonders in den östlichen Landesteilen von St. Pölten über Wien, bis ins Weinviertel und ins Nordburgenland werden heute Temperaturen von 36 und 37 Grad erwartet, teilweise auch brütend heiße 38 Grad. Alle Infos zu den Hitze-Polen lesen Sie hier ->>

(Klicken Sie auf die Karte um Hitze-Rekorde in Ihrer Region zu erfahren)

10:35 Uhr: Jetzt schon über 30 Grad:
Bereits um 10 Uhr haben drei Gemeinden die 30-Grad-Marke durchbrochen: Zwerndorf, Hohenau und Pottschach melden exakt 30 Grad. Kaum weniger sind es Gänserndorf und Neusiedl am See. In Wien hat es 29,1 Grad im Schatten.

09:59 Uhr: Schwere Unwetter drohen:
Mit der Hitze steigt in den kommenden Tagen die Gefahr von Unwettern! Die ZAMG hat eine Warnung herausgegeben. Am Dienstag werden Gewitter im Westen und Südwesten erwartet, am Mittwoch bereits von Vorarlberg bis ins westliche Oberösterreich. Am Donnerstag gibt es in ganz Österreich Starkregen und Hagelschauer. Alle Unwetter-Infos im Detail ->>

© APA/dpa

09:20 Uhr: So heiß ist es in den Landeshauptstädten:
9 Uhr und Österreich glüht bereits: Mit 27,8 Grad ist Bad Deutsch-Altenburg derzeit der heißeste Ort Österreichs. Auch in den Landeshauptstädten ist Schwitzen angesagt:

  • Wien: 25 Grad
  • Eisenstadt: 25 Grad
  • St. Pölten: 22 Grad
  • Graz: 24 Grad
  • Linz: 25 Grad
  • Klagenfurt: 23 Grad
  • Salzburg: 25 Grad
  • Innsbruck: 22 Grad
  • Bregenz: 25 Grad

08:45 Uhr: Der heißeste Tag des Jahres:
Entlang der Alpennordseite werden am heutigen Dienstag Temperaturen von 35 bis 38 Grad gemessen. Am heißesten wird es im östlichen Flachland, den ganzen Tag über scheint die Sonne, dazu weht mäßiger Südostwind.

07:58 Uhr: Hitzerekord in Wien?
Elf Mal stieg das Thermometer am Montag auf über 34 Grad. In der Wiener Innenstadt wurden 33,7 Grad erreicht. Im Vorjahr brachte der Juni einen neuen Österreich-Hitze-Rekord mit 38,6 Grad in Waidhofen an der Ybbs (NÖ) am 20. Juni 2013.

07:18 Uhr: So wird das Wetter am Dienstag:
Nach einem sonnigen Start in den Tag entwickeln sich im westlichen Bergland im Tagesverlauf teils mächtige Quellwolken und nachfolgend ist in Vorarlberg, Tirol, Osttirol und Oberkärnten mit Wärmegewittern zu rechnen. Diese können stellenweise auch kräftig sein. Überall sonst bleibt das strahlend sonnige, heiße und stabile Wetter erhalten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd, in der Nähe von Gewittern kann es aber auch kräftige Böen geben. Frühtemperaturen 13 bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen 30 bis 35 Grad.

(Klicken Sie auf die Karte für die genaue Prognose in Ihrem Ort)

06:14 Uhr: Fünf Unwetter.Tote in Deutschland
Heftige Unwetter in Nordrhein-Westfalen fordern fünf Menschenleben. In Düsseldorf starben drei Personen in einem Gartenhaus. In Köln kam ein Radfahrer ums Leben. Das Gewitter-Chaos traf vor allem den Westen Deutschlands. Mehr dazu HIER >>

10 Fragen zur Mega-Hitze 1/10
Wie schütze ich meine Wohnung vor der Hitze?
Lüften, dann Fenster schließen, Räume mit Jalousinen abdunkeln. Elektrogeräte (Computer) ausschalten.

05:30 Uhr: Vergleich: Bei uns ist es heißer als im WM-Land Brasilien
Bei uns ist es jetzt deutlich heißer als in Kairo (31 Grad) oder im WM-Land-Brasilien (Rio de Janeiro: 26 Grad). Österreich ist sogar das heißeste Land Europas! Und: Am Dienstag, soll es noch heißer werden! Meteorologen sagen bis zu 36, vielleicht sogar 37 Grad vorher!

Wer konnte, suchte am verlängerten Wochenende Abkühlung im Freibad oder an den Seen. Eine Million Österreicher gingen alleine am Pfingstmontag baden – vor allem am Nachmittag.

04:30 Uhr: Bäder-Check
ÖSTERREICH machte für Sie den großen Bade-Check: Reporter Christian Bruna flog mit dem Helikopter-Unternehmen Hubi-Fly über die beliebtesten Locations im Osten und machte sich ein Bild von oben. Sein Resümee: „Vor allem der Neufelder See und das Freibad in Baden waren extrem voll. Die Menschen lagen Badetuch an Badetuch.“

Stadionbad lockt 10.000 Gäste – Junirekord!
Die Zahlen sind tatsächlich beeindruckend:

  • Der Neufelder See meldete gegenüber ÖSTERREICH 4.000 Badegäste.
  • In Wien wurden die Bäder den ganzen Tag gestürmt, schon ab 11 Uhr herrschte etwa beim Stadionbad großer Andrang, am Nachmittag sammelten sich dort 10.000 Badefreudige, das ist Juni-Rekord.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten