Täglich fast zwei Vergewaltigungen

Schockbilanz aus 1. Halbjahr

Täglich fast zwei Vergewaltigungen

Die Zahlen sind erschreckend: Wie Innen­minister Wolfgang Sobotka (ÖVP) in einer Anfragebeantwortung an FPÖ-Nationalrat Philipp Schrangl bekannt gab, kam es allein im ersten Halbjahr 2017 zu 341 Ver­gewaltigungen. Täglich sind das fast zwei Fälle. Die Details:

Wien-Favoriten ist derzeit der gefährlichste Bezirk

  • Der traurige Spitzenplatz geht an die Bundeshauptstadt Wien. Hier gab es in den ersten sechs Monaten 115 Fälle. 17 Mal kam es in Favoriten, 14 Mal in Wien-Donaustadt zu Vergewaltigungen.
  • In Oberösterreich kam es im ersten Halbjahr zu 55 Übergriffen, in Niederösterreich zu 43.
  • Die sicherste Landeshauptstadt ist Eisenstadt mit nur einer Anzeige, gefolgt von St. Pölten (2) und Klagenfurt (5).
  • Von den Behörden konnten im selben Zeitraum 293 Tatverdächtige ermittelt werden. Davon waren 176 Österreicher, 117 (39,9 %) besaßen nicht die österreichische Staatsangehörigkeit.

Im Vorjahr stieg Zahl der Vergewaltigungen um 8,8 %

  • Bei den nicht-österreichischen Straftätern kam fast jeder Fünfte aus Afghanistan (19,6 %). Zwölf ermittelte Verdächtige hatten die türkische, jeweils sieben die serbische oder rumänische Staatsangehörigkeit. Auch vier Vergewaltiger aus Deutschland wurden ausgeforscht.
  • Im Vorjahr war österreichweit die Zahl der Vergewaltigungen im Vergleich zu 2015 leicht um 8,8 % auf 899 gestiegen.

Wahlkampf. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache gegenüber ÖSTERREICH zur Anfragebeantwortung: „Wir brauchen viel mehr Polizei, viel härtere Strafen für Sexualstraftäter und eine viel bessere Betreuung für die Opfer. Ausländische Sexualstraftäter haben in unserem Land überhaupt nichts mehr verloren, sie sollen dorthin zurück, wo sie hergekommen sind.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten