St. Pölten

Terror-Verdacht: Islam-Konvertit verhaftet

Ein Konvertit aus St. Pölten wurde am Montag wegen Terror-Verdachts festgenommen.

Die Mutter des 21-jährigen Reisebüroangestellten fiel aus allen Wolken, als sie am Montag erfuhr, dass ihr Sohn aus der gemeinsamen Wohnung im Stadtteil Spratzern von der Cobra mitgenommen wurde. ÖSTERREICH erzählt sie: „Mein Sohn ist vor einem Jahr zum Islam konvertiert. Mit einem Schlag hat er nicht mehr geraucht, getrunken und seine Markenkleidung hergeschenkt.“ Die Frau wandte sich vertraulich an die Polizei, weil sie befürchtete, dass ihr Sohn in den IS-Dunstkreis abdriften könnte. „Doch die haben nur gemeint, das wäre Religionsfreiheit.“

Der 21-Jährige hatte in Wien am Praterstern nahe seinem Arbeitsplatz mehrere Iraker kennengelernt. Die Polizei bestätigte am Montag, dass insgesamt fünf Verdächtige festgenommen wurden. Derzeit wird der 21-Jährige am Polizeiposten Europaplatz einvernommen. (kor, kob)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten