Rettung Sanitäter Rotes Kreuz

Bei Graz

Tödlicher Stromunfall auf Baustelle

Die Betonpumpvorrichtung auf einem Lkw kam zu nahe an eine 20-kV-Leitung.

Zu einem tödlichen Arbeitsunfall ist es Donnerstagnachmittag in Weinitzen (Bezirk Graz-Umgebung) gekommen. Bei Betonierarbeiten kam der Schlauchausleger eines Betonmischwagens zu nahe an eine 20-kV-Leitung: Der Funke sprang über und ein 48-jähriger Arbeiter, der am Auslass des Pumpschlauches hantierte, erlitt einen tödlichen Stromschlag.

Der Unfall ereignete sich auf einer Hausbaustelle. Der Lenker des Betonmischwagens, der per Fernsteuerung den Ausleger mit Pumpschlauch dirigierte, hatte offenbar die Starkstromleitung übersehen. Der 48-jährige Arbeiter, der am Schlauchauslass für die korrekte Füllung des Betons zuständig war, erlitt einen elektrischen Schlag. Für den Mann aus dem Bezirk Feldbach kam jede Hilfe zu spät: Er starb noch an der Unfallstelle.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten