Traiskirchen: Asylwerber flippt aus und verletzt vier Polizisten

Zwei Festnahmen

Traiskirchen: Asylwerber flippt aus und verletzt vier Polizisten

 Im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen (Bezirk Baden) sind am Dienstag mehrere Asylwerber in einen heftigen Streit geraten. Vier einschreitende Beamte wurden verletzt, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Zwei Asylwerber wurden vorläufig festgenommen, sie erlitten Blessuren und wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. Die Ursache für die Auseinandersetzung war am Dienstag Gegenstand von Ermittlungen.

Beamte der Polizeiinspektion Traiskirchen intervenierten gegen 1.00 Uhr aufgrund des lautstarken Streits in einem Haus der Betreuungsstelle, bestätigte ein Sprecher Online-Medienberichte. Nach einer telefonischen Anzeige fuhren zudem mehrere Streifenwagen aus dem Bezirk zum Ort des Geschehens. In einem Zimmer befanden sich rund 15 Asylwerber aus Nordafrika, einige davon stritten auch nach dem Eintreffen der Polizei weiter.

Die Beamten versuchten, die Streithähne zu trennen und aus dem Raum zu bringen. In Folge lief ein 25-Jähriger nach Angaben der Landespolizeidirektion wieder zurück in den Raum und wollte aus dem Fenster im zweiten Stock springen. Er wurde ins Zimmer zurückgezogen. Die Polizisten wurden von mehreren Asylwerbern angegriffen und setzten zur Abwehr Pfefferspray ein. Ein 21-Jähriger wurde festgenommen.

Der 25-Jährige versuchte daraufhin erneut, aus dem Fenster zu springen, und wollte einem Beamten die Dienstwaffe aus dem Holster reißen. Auch für ihn klickten die Handschellen. Die beiden Festgenommenen wurden leicht verletzt und im Landesklinikum Baden ambulant versorgt. Die vier Polizisten, die u.a. Prellungen, Hämatome und Abschürfungen erlitten, wurden ebenfalls im Spital behandelt.

 

 Im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen (Bezirk Baden) sind am Dienstag mehrere Asylwerber in einen heftigen Streit geraten. Vier einschreitende Beamte wurden verletzt, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Zwei Asylwerber wurden vorläufig festgenommen, sie erlitten Blessuren und wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. Die Ursache für die Auseinandersetzung war am Dienstag Gegenstand von Ermittlungen.

Beamte der Polizeiinspektion Traiskirchen intervenierten gegen 1.00 Uhr aufgrund des lautstarken Streits in einem Haus der Betreuungsstelle, bestätigte ein Sprecher Online-Medienberichte. Nach einer telefonischen Anzeige fuhren zudem mehrere Streifenwagen aus dem Bezirk zum Ort des Geschehens. In einem Zimmer befanden sich rund 15 Asylwerber aus Nordafrika, einige davon stritten auch nach dem Eintreffen der Polizei weiter.

Die Beamten versuchten, die Streithähne zu trennen und aus dem Raum zu bringen. In Folge lief ein 25-Jähriger nach Angaben der Landespolizeidirektion wieder zurück in den Raum und wollte aus dem Fenster im zweiten Stock springen. Er wurde ins Zimmer zurückgezogen. Die Polizisten wurden von mehreren Asylwerbern angegriffen und setzten zur Abwehr Pfefferspray ein. Ein 21-Jähriger wurde festgenommen.

Der 25-Jährige versuchte daraufhin erneut, aus dem Fenster zu springen, und wollte einem Beamten die Dienstwaffe aus dem Holster reißen. Auch für ihn klickten die Handschellen. Die beiden Festgenommenen wurden leicht verletzt und im Landesklinikum Baden ambulant versorgt. Die vier Polizisten, die u.a. Prellungen, Hämatome und Abschürfungen erlitten, wurden ebenfalls im Spital behandelt.

 

 Im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen (Bezirk Baden) sind am Dienstag mehrere Asylwerber in einen heftigen Streit geraten. Vier einschreitende Beamte wurden verletzt, teilte die Polizei auf Anfrage mit. Zwei Asylwerber wurden vorläufig festgenommen, sie erlitten Blessuren und wurden ambulant im Krankenhaus behandelt. Die Ursache für die Auseinandersetzung war am Dienstag Gegenstand von Ermittlungen.

Beamte der Polizeiinspektion Traiskirchen intervenierten gegen 1.00 Uhr aufgrund des lautstarken Streits in einem Haus der Betreuungsstelle, bestätigte ein Sprecher Online-Medienberichte. Nach einer telefonischen Anzeige fuhren zudem mehrere Streifenwagen aus dem Bezirk zum Ort des Geschehens. In einem Zimmer befanden sich rund 15 Asylwerber aus Nordafrika, einige davon stritten auch nach dem Eintreffen der Polizei weiter.

Die Beamten versuchten, die Streithähne zu trennen und aus dem Raum zu bringen. In Folge lief ein 25-Jähriger nach Angaben der Landespolizeidirektion wieder zurück in den Raum und wollte aus dem Fenster im zweiten Stock springen. Er wurde ins Zimmer zurückgezogen. Die Polizisten wurden von mehreren Asylwerbern angegriffen und setzten zur Abwehr Pfefferspray ein. Ein 21-Jähriger wurde festgenommen.

Der 25-Jährige versuchte daraufhin erneut, aus dem Fenster zu springen, und wollte einem Beamten die Dienstwaffe aus dem Holster reißen. Auch für ihn klickten die Handschellen. Die beiden Festgenommenen wurden leicht verletzt und im Landesklinikum Baden ambulant versorgt. Die vier Polizisten, die u.a. Prellungen, Hämatome und Abschürfungen erlitten, wurden ebenfalls im Spital behandelt.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten