Symbolbild

Tirol

Verschüttete bei Lawinen-Abgängen

Mehrere Verschüttete hat es bei Lawinenabgängen am Freitag in Tirol gegeben.

Am Arlberg wurde eine Person nach ersten Informationen der Polizei leicht verletzt. In den Kitzbühler Alpen sollen vier Personen von einem Schneebrett erfasst worden sein.

Das Unglück am Arlberg ereignete sich im Gebiet der Hinteren Rendlspitze in der Verwallgruppe südlich von St. Anton. Die beiden Urlauber waren im freien Skiraum unterwegs. Einer der beiden kam mit leichten Verletzungen davon, der zweite Skifahrer blieb unverletzt.

Touristin verletzt
Bei dem Unglück in den Kitzbühler Alpen wurde eine schwedische Touristin verletzt. Laut Polizei lag die Frau etwa zwei Minuten unter den Schneemassen, ehe sie von anderen Skifahrern geborgen werden konnte. Sie wurde von einem Hubschrauber ins Krankenhaus St. Johann geflogen.

Das Unglück ereignete sich rund 50 Meter außerhalb des gesicherten Skiraumes. Die schwedische Urlaubergruppe hatte offenbar versucht, im Tiefschnee abzufahren, als das Schneebrett ausgelöst wurde. Die übrigen Gruppenmitglieder blieben unverletzt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten