Wettervorhersage: Es bleibt winterlich

Nach Schneechaos

Wettervorhersage: Es bleibt winterlich

Der plötzlicher Wintereinbruch sorgte vielerorts für unerwartete Schneemassen.

Bis zum Jahreswechsel bleibt es in Österreich laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) winterlich. Vor allem im Alpenraum und im Norden bleibt es frostig und es schneit immer wieder. Sonniger gibt sich der Süden und der Südosten. Zu Silvester sollte dann bei eisigen Temperaturen, aber großteils geringer Bewölkung bis zu sternenklarem Himmel das neue Jahr begrüßt werden können.

Am Montag greift eine weitere Störung mit Schneefällen auf Österreich über, weitgehend niederschlagsfrei bleibt es im Süden. Am meisten Schnee fällt wieder in den Nordstaulagen, hier schneit es teils anhaltend und kräftig. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest bis Nord. Es kommt damit weiterhin zu Schneeverwehungen in den östlichen und südöstlichen Landesteilen. Die Frühtemperaturen liegen bei minus 14 bis minus vier Grad, in klaren Alpentälern auch darunter. Die Tageshöchstwerte erreichen minus sechs bis minus ein Grad.


Die Schneekarte für morgen Montag. Von Westen kündigt sich eine Front an.

(Klicken Sie auf das Bild um auf die interaktive Karte zu gelangen)

Der Dienstag bleibt inneralpin und entlang der Alpennordseite dicht bewölkt und es schneit immer wieder, teils auch anhaltend. Abseits der Staulagen sind auch im Norden und Osten ein paar Schneeflocken dabei. Wetterbegünstigt präsentieren sich der Süden und Südosten Österreichs, hier überwiegt oft sogar der sonnige Charakter. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Nordwest bis Nord. In der Früh hat es minus 15 bis minus vier Grad, die Tageshöchsttemperaturen liegen bei minus sieben bis minus zwei Grad.

Zu Silvester ist es von Vorarlberg bis in das Mostviertel stark bewölkt, immer wieder schneit es leicht. Im Osten und Süden Österreichs scheint tagsüber verbreitet die Sonne von einem vielfach wolkenlosen Himmel, nur örtlich hält sich flacher Nebel. Die Frühtemperaturen mit verbreitet strengem Frost liegen bei minus 18 bis minus sieben Grad, die Höchstwerte bei minus sechs bis minus zwei Grad. In der Silvesternacht ist es dann verbreitet gering bewölkt bis sternenklar und windschwach. Es herrscht abermals strenger Frost.


(c) APA

Am Neujahrstag dominiert abgesehen von flachem Bodennebel in manchen Senken und Tälern in weiten Teilen Österreichs ungetrübter Sonnenschein. Es ist schwach windig. Erneut gibt es strengen Morgenfrost bei in der Früh minus 21 bis minus acht Grad, später werden minus sechs bis null Grad erreicht.

Am Freitag erreicht von Nordwesten her eine Störung den Ostalpenraum. Damit ist es zunächst noch verbreitet sonnig, vereinzelt hält sich in Senken flacher Bodennebel. Im Tagesverlauf ziehen erst hohe Wolkenfelder, nachfolgend mehrschichtige, dichte Bewölkung von Nordwesten her auf. Bis zum Abend schneit es dann zwischen Vorarlberg und dem Nordburgenland, in der folgenden Nacht in ganz Österreich. Die Schneefallgrenze steigt während der zweiten Tageshälfte vorübergehend auf etwa 1.200 Meter an, damit besteht die Gefahr von gefrierendem Regen. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen. Wieder herrscht strenger Morgenfrost mit Werten zwischen minus 18 und minus vier Grad. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen minus drei bis plus fünf Grad.

Jetzt NEU für Ihr Handy: Die Skiwetter-App von wetter.at

 23:04

Die aktuellen Satellitenbilder für Europa

Unbenannt-1.jpg

 22:36

Kaum Schneefall aktuell im Land

Die Temperaturen fallen auf bis zu Minus 15 Grad in der Nacht. Schneefall ist nicht in Sicht. Es wird demnach eine klare und vor allem frostige Nacht.

 22:13

Die Bewölkung lässt ebenfalls nach

Heute Nacht wird es kalt, das zeigt die aktuelle Vorhersage für die Wolkendecke über Österreich.

Unbenannt-1.jpg

 21:45

Schneekarte für morgen

Erneut zieht von Westen her eine Schneefront über das Land. Laut derzeitigem Stand rechnet man am späten Vormittag mit Schneefällen.

Unbenannt-1.jpg

 21:14

Die Schneewolken haben sich vorerst aufgelöst. Jedoch sollte morgen am späten Vormittag mit weiteren Niederschlägen gerechnet werden.

Unbenannt-3.jpg

 20:51

Das Wetter am Dienstag

Der Dienstag bleibt inneralpin und entlang der Alpennordseite dicht bewölkt und es schneit immer wieder, teils auch anhaltend. Abseits der Staulagen sind auch im Norden und Osten ein paar Schneeflocken dabei.

 20:23

Die Wetter-Karte für 21 Uhr

Es bleibt weiter sehr kalt. Schnee fällt meist nur noch in Tirol. Ansosnten überwiegt in ganz Österreich eine dichte Wolkendecke, welche Richtung Osten zieht. Vereinzelt kann es auch hier leicht zu schneien beginnen.

Unbenannt-3.jpg

 20:07

Ein aktuelles Bild aus Neustift im Stubaital. Tirol weiter im Schnee-Gestöber.

neustift.jpg

 19:45

Schneekanonen auf Hochtouren

Die niedrigen Temperaturen wurden in Österreich aber auch positiv genützt. Schneekanonen wurden angeworfen und so ist die Skisaison in vielen Regionen gerettet.

aa.jpg

(c) APA

 19:28

Wien bleibt bedeckt

Wenig Neues aus der Hauptstadt. Hier gibt es nur vereinzelt Schnee, wobei die Schauer eher zurückhaltend ausfallen. Hier ein Blick über die Innere Stadt kurz vor Einbruch der Dunkelheit.

Unbenannt-4.jpg

 19:04

Temperaturen fallen in der Nacht

Auch in den Nachtstunden werden die Temperaturen fallen. Erwartet werden Werte zwischen Minus 10 und 0 Grad.

Unbenannt-2.jpg

 18:40

Das Wetter für die Nacht

Entlang der Alpennordseite schneit es noch ein wenig, sonst ist es meist trocken und aufgelockert bis gering bewölkt. Der teils lebhafte Wind aus Nordwest bis Nord führt speziell im Osten des Landes zu Schneeverwehungen.

 18:16

Toter bei Lawinenunglück in Oberösterreich

Ein Lawinenunglück hat Sonntagnachmittag am Großen Pyhrgas in Spital am Pyhrn im Bezirk Kirchdorf in Oberösterreich einen Toten und einen Schwerverletzten gefordert, wie der ÖAMTC mitteilte.

 18:01

Unwetterzentrale meldet wenig Bewegung

Unbenannt-1.jpg

 17:25

Fünfzig Schneestangen ausgerissen

Ein 21-Jähriger soll in Gosau im Bezirk Gmunden zwei Mal Ende November und ein Mal in der Nacht zum Samstag insgesamt 50 Schneestangen ausgerissen oder abgebrochen haben. Er habe sie in einen Bach beziehungsweise eine Wiese geworfen, wie die Landespolizeidirektion am Sonntag mitteilte.

 17:05

Schneewolken ziehen langsam ab

Was bleibt ist der Schnee aus den Morgenstunden. Vielerorts ist die weiße Pracht noch da, jedoch in den Nachtstunden sollte weniger dazu kommen. Die Vorhersage für 20 Uhr zeigt, dass sich die Wolken immer mehr verkleinern.

Unbenannt-1.jpg

 16:50

Lawinenunglück in Oberösterreich

Ein Lawinenunglück hat Sonntagnachmittag am Großen Pyhrgas in Spital am Pyhrn im Bezirk Kirchdorf ersten Informationen zufolge zwei Verletzte gefordert. Das gab die Landespolizeidirektion Oberösterreich bekannt.

 16:38

Keine Probleme auf Autobahnen

Die Straßen sind frei, derzeit ist wenig los, wie beispielsweise hier auf der A2-Südautobahn Richtung Wien.

Unbenannt-1.jpg

(c) Asfinag Webcam

 16:25

Wo es derzeit schneit

Vorarlberg und Tirol bekommen noch Schnee ab. Kärnten und Steiermark werden ebenfalls von Schneewolken heimgesucht. Teile von Oberösterreich und Niederösterreich können mit leichten Schneefall rechnen. Ebenso das südliche Salzburg und Mittelburgenland.

 16:11

Wien stark bedeckt

Für Wien prognostiziert man vorerst wenig Neuschnee. Lediglich im südlichen Teil der Hauptstadt bleibt es bei vereinzelten Schneeschauern.

wien.jpg

 15:55

Im südlichen Niederösterreich schneit es weiter. Vor allem im Mostviertel kann man sich weiterhin auf Schnee einstellen. Hier ein Blick in den Süden nach Reichenau an der Rax.

reichenau.jpg

 15:36

Achtung vor schneeglatter Fahrbahn

Auf schneeglatter Fahrbahn ist eine 21-Jährige am Sonntagvormittag in Peisching im Bezirk Neunkirchen in einer Linkskurve ins Schleudern geraten und mit ihrem Pkw gegen einen Baum geprallt. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Landesklinikum Neunkirchen eingeliefert, so die NÖ Polizei. Am Auto entstand Totalschaden.

 15:22

Das aktuelle Wetter-Radar

Eine Dicke Schneedecke hat sich über dem Westen festgesetzt. Es hält sich hier hartnäckig Schneefall. Richtung Osten zerfallen dann meist diese Wolken in kleinere Zellen.

Unbenannt-1.jpg

 15:07

Blick auf Montag

Am Montag greift eine weitere Störung mit Schneefällen auf Österreich über, weitgehend niederschlagsfrei bleibt es im Süden. Am meisten Schnee fällt wieder in den Nordstaulagen, hier schneit es teils anhaltend und kräftig.

 14:42

Geländerwagen stürzte im Pongau ab

Bei winterlichen Straßenverhältnissen ist heute, Sonntag, am Vormittag ein Geländewagen in Großarl im Salzburger Pongau rund 200 Meter von einem Güterweg abgestürzt. Ersten Informationen zufolge soll der 61-jährige Lenker aus Großarl schwer verletzt worden sein.

 14:28

Hans Niessl: "Der Schnee muss geräumt werden"

Der SPÖ-Politiker postete auf Facebook ein passendes Bild zur aktuellen Wetterlage in Österreich. Dazu schrieb er: "Der Schnee muss geräumt werden".

Unbenannt-1.jpg © Facebbok

(c) Facebook

 14:17

Sonniger gibt sich der Süden und der Südosten. Zu Silvester sollte dann bei eisigen Temperaturen, aber großteils geringer Bewölkung bis zu sternenklarem Himmel das neue Jahr begrüßt werden können.

 14:05

Bis zum Jahreswechsel bleibt es in Österreich laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) winterlich. Vor allem im Alpenraum und im Norden bleibt es frostig und es schneit immer wieder.

 13:47

Traum-Winterlandschaft in Oberösterreich

In Hinterstoder bietet sich heute den Spaziergängern eine schöne Landschaft. Oberösterreich präsentiert sich derzeit wolkig, wobei es vereinzelt noch im Bereich Gmunden und Spital schneit.

hinterstoder.jpg

 13:36

Schneeschaufeln auch in Wien

Es ist wieder soweit. Die Schneeschaufeln werden ausgepackt und es beginnt wieder das große Arbeiten auf den Gehsteigen, Straßen oder Stiegen. Auch in Wien wird fleißig gearbeitet.

Schnee Wien Wetter Winter © APA

(c) APA

 13:22

Ein aktuelles Bild aus Nicklasdorf

In der Steiermark bewegen sich die Temperaturen zwischen Minus 5 und Minus 1 Grad. In höheren Lagen wird es zudem nebelig.

nicklasdorf.jpg

 13:10

Die Niederschläge lassen nur langsam nach

Es bleibt aber in ganz Österreich winterlich. Die Temperaturen befinden sich im Minusbereich und so bleibt die Schneedecke erhalten. Im Westen können noch einzelne Schneeschauer dazukommen.

Unbenannt-2.jpg

 12:55

Die aktuelle Lage in Österreich

Dichte Bewölkung liegt über Österreich und es schneit immer wieder leicht bis mäßig, damit bildet sich über weiten Teilen des Landes eine Schneedecke. Am meisten schneit es in den nördlichen Staulagen der Alpennordseite sowie durch das Mittelmeertief im Süden und Südosten.

 11:39

Zahlreiche Unfälle in Oberösterreich

Der Wintereinbruch hat etliche Verkehrsunfälle auf schneeglatten Straßen zur Folge. Dabei waren gestern auch mehrere Verletzte zu beklagen. In Linz hatte ein Lenker besonderes Glück: Es gelang ihm, sich aus seinem Auto zu retten, als es in einem Bach versank.

versinkenderPkw © APA/BF Linz © BF Linz

 10:55

Mehrere Lkw auf Pack hängen geblieben

In der Steiermark hat der Schneefall am Sonntag nur vereinzelt zu Verkehrsbehinderungen geführt. Auf der A2, der Südautobahn, sind zwischen Steinberg und Modriach einige Lkw hängen geblieben. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Klagenfurt einige Zeit gesperrt bleiben, teilte der ÖAMTC mit.

 10:48

In Niederösterreich herrschen aufgrund des Schneefalls verbreitet winterliche Fahrbedingungen. In Teilen des Mostviertels - im Raum Randegg, Gresten und Gaming - sind die Straßen stark vereist, der ÖAMTC warnte vor Glätte.

 10:26

NÖ: Winterdienst im Volleinsatz

Alle Räum- und Streufahrzeuge des niederösterreichischen Winterdienstes sind bereits im Einsatz, heißt es von Seiten des ÖAMTC. In den alpinen Regionen wurde zudem Kettenpflicht für Schwerfahrzeuge verhängt.

Gestern verunglückte in Klosterneuburg ein Streufahrzeug und landete auf dem Dach. >>

 10:21

Zwischen dem niederösterreichischen Mitterarnsdorf und Geyersberg (Bezirk Krems-Land) ist derzeit die Landesstraße L7118 in beiden Richtungen gesperrt. Mehrere Bäume sind auf die Fahrbahn gestürzt.

 09:51

In Wien schneit es schon seit den Abendstunden heftig:

Schnee Winter Österreich Wien © Roman Palman

 09:43

"Erhebliche Lawinengefahr" in Tirol

In Tirol ist heute "gebietsweise erhebliche Lawinengefahr" erreicht worden. Auf der fünfteiligen Gefahrenskala bedeutete dies der Wert "3". Gefahrenstellen lägen vor allem in Triebschneehängen aller Expositionen oberhalb etwa 1.800 Metern. Anzahl und Verbreitung der Gefahrenstellen würden dabei mit der Seehöhe zunehmen. Skitouren und Variantenfahrten erforderten derzeit Erfahrung in der Beurteilung der Lawinensituation, warnten die Experten.

 09:38

Herzlich Willkommen zum großen oe24-Wetter-Ticker zum Wintereinbruch in Österreich.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .