Zu schnell: Jeden Tag ein Pisten-Drama

"Pisten sind Autobahnen"

Zu schnell: Jeden Tag ein Pisten-Drama

Auch an diesem Wochenende gab es zahlreiche Unfallmeldungen von unseren Pisten: Samstagmittag stürzte ein Wiener (28) in der „Schallerrinne“ (Steiermark), kurz darauf eine 46-Jährige auf der Sonnkogelabfahrt – beide kamen per Heli ins Krankenhaus. In der Skire­gion Dachstein West (ÖO) mähte ein Pisten-Rowdy eine 44-Jährige nieder, beging dann Fahrerflucht. Die Angestellte erlitt schwere Kopfverletzungen. Nach weiteren Fahrerflüchtigen wird gesucht – ÖSTERREICH berichtete. Ein Kind und eine junge Frau fanden auf der Piste den Tod: Am Tiroler Außerfern wurde die Leiche einer 23-jährigen Snowboarderin neben einer Liftstütze entdeckt – drei Tage nach ihrem letzten Lebenszeichen. In ­Damüls (Vbg.) rutschte eine 12-jährige Skifahrerin gegen eine Baumgruppe, erlag trotz Helm ihren Verletzungen.

Ursache
Den Grund für die vielen Unfälle sieht der Geschäftsführer der Tiroler Bergrettung Peter Veider im modernen Skisport: „Die Pisten entwickeln sich immer mehr zu Autobahnen.“ Zusätzlich überschätzen sich 95 Prozent der Pistenfahrer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten